Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Passanten in Tokio. Laut Gesundheitsexperten steht das Land vor einem „Corona-Disaster“.
+
Passanten in Tokio. Japan steht nach Angaben von Fachleuten vor einem „Corona-Desaster“.

Japan

Explosionsartiger Anstieg der Fallzahlen nach Olympia: Warnung vor „Corona-Desaster“

  • Marvin Ziegele
    VonMarvin Ziegele
    schließen

Fachleute in Japan schlagen vor den Paralympics in Tokio Alarm: Die Corona-Situation sei nach Olympia „außer Kontrolle“. 

Tokio – Japan könnte vor einer schwierigen Situation in der Corona-Pandemie stehen. Gesundheitsexperten sprachen davon, dass das Land einem „Corona-Desaster“ gegenüberstünde, da die Zahl der Neuinfektionen explosionsartig steigt. Die Situation sei „außer Kontrolle“. Die Experten sollen der japanischen Regierung geraten haben, sofortige Maßnahmen zu ergreifen, berichtet der Guardian.

Lokale japanische Medien berichteten kürzlich, dass keine Zuschauer:innen während der Paralympischen Spiele vom 24. August 2021 bis zum 5. September 2021 zugelassen werden. Die Organisatoren der Paralympics sollen eine offizielle Entscheidung in der kommenden Woche fällen, berichtet die Nachrichtenagentur Kyodo unter Berufung auf Aussagen nicht namentlich genannter Funktionäre.

Corona in Japan: Neuinfektionen haben sich verdoppelt

Seit Beginn von Olympia 2021 hat sich die Zahl der täglichen Neuinfektionen in Tokio wegen der explosionsartigen Ausbreitung der Delta-Variante mehr als verdoppelt. Am Donnerstag (12.08.2021) wurden mehr als 18.000 Neuinfektionen gemeldet. In Tokio selbst wurden rund 5000 Neuinfektionen gemeldet. Das ist der bisher zweithöchste Stand an Neuinfektionen. Die Zahl der Patient:innen mit schweren Symptomen stieg dabei auf den Höchstwert von 218 Fällen. Die medizinische Versorgung einschließlich normaler Patienten sei am Anschlag.

IPC-Präsident Andrew Parsons hatte zuvor bekräftigt, die Paralympics könnten wie Olympia sicher veranstaltet werden. „Die Spiele haben gezeigt, dass die Maßnahmen gegen Covid-19 funktionieren“, beteuerte Parsons. Dies könne den Paralympics-Machern Zuversicht geben. Dennoch dürfe man nicht bequem werden. „Wir können die aktuellen Fallzahlen in Japan und Tokio nicht ignorieren“, sagte der Chef des Dachverbands. Jeder Beteiligte an den Paralympics müsse Vorsicht walten lassen und sich strikt ans Corona-Regelwerk halten.

Corona in Tokio: Japanische Regierung appelliert an Bürger

Der inzwischen vierte Notstand im Großraum Tokio sowie anderen Präfekturen sieht lediglich Appelle an die Bürger vor, möglichst zu Hause zu bleiben. Restaurants dürfen keinen Alkohol ausschenken und sollen früher schließen. (Marvin Ziegele mit Agenturen)

Entrüstung in Japan: Weil der Bürgermeister von Nagoya nach ihrem Olympia-Sieg auf ihre Goldmedaille gebissen hat, wird Softball-Athletin Miu Goto eine neue erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare