Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kurzarbeit
+
Die Kurzarbeit hat laut Agentur für Arbeit während der Pandemie Tausende Arbeitsplätze in der Region gerettet.

Kommt der Aufschwung?

Arbeitsagentur sicher: Kurzarbeit hat in Krise viele Stellen gerettet

Das Instrument der Kurzarbeit hat während der Pandemie Tausende Arbeitsplätze in der Region gerettet und zahlreiche Unternehmen am Leben erhalten. Das zumindest legen Erkenntnisse der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda nahe. 

Fulda - Betriebe, die in Krisensituationen um ihre Existenz bangen, haben – grob vereinfacht gesagt – zwei Möglichkeiten: Entweder sie entlassen einen Teil ihrer Beschäftigten, um Personalkosten zu sparen. Oder: Sie zeigen bei der Arbeitsagentur wegen vorübergehenden Arbeitsausfalls Kurzarbeit an und verringern die Arbeitszeit ihrer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.
Welche Corona-Bilanz die Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda jetzt zieht, verrät fuldaerzeitung.de.*

Deutschlandweit und auch in unserer Region haben die allermeisten Unternehmen während der Corona-Pandemie den zweiten Weg beschritten. Das erklärt Horst Kramer, der als Geschäftsführer Operativ bei der hiesigen Arbeitsagentur für Kurzarbeit verantwortlich zeichnet. Demnach haben seit März 2020 im Landkreis Fulda fast 3670 Betriebe für rund 58.900 Beschäftigte Kurzarbeit angezeigt. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare