1. Startseite
  2. Panorama

Corona-Fallzahlen: Inzidenz springt auf auf neuem Höchststand

Erstellt:

Von: Stefan Krieger

Kommentare

Das RKI veröffentlicht täglich die Daten zur aktuellen Corona-Lage in Deutschland. Seit Wochen steigen die Zahlen wieder an.

Berlin - Erneut meldet das Robert Koch-Institut (RKI) für die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz einen Höchstwert. Das RKI gab den Wert der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche am Mittwoch (16.03.2022) mit 1607,1 an.

Corona-Fallzahlen für Deutschland im Wochenüberblick

TagNeuinfektionen | Todesfälle | Inzidenz
Mittwoch (15.03.2022)262.593 | 269 | 1607,1
Dienstag (15.03.2022)198.888 | 283 | 1585,4
Montag (14.03.2022)92.378 | 19 | 1543,0
Sonntag (13.03.2022)146.607 | 50 | 1526,8
Samstag (12.03.2022)237.086 | 255 | 1496,0
Freitag (11.03.2022)252.836 | 249 | 1439,0
Donnerstag (10.03.2022)262.752 | 259 | 1388,5
Mittwoch (09.03.2022)215.854 | 314 | 1319,0
QuelleDashboard des Robert Koch-Instituts

Zum Vergleich: Am Vortag hatte der Wert bei 1585,4 gelegen. Am Mittwoch der vergangenen Woche betrug die bundesweite Inzidenz 1319,0. Der Wert beziffert die Zahl der Neuansteckungen pro 100.000 Einwohner im Zeitraum von sieben Tagen.

15 March 2022: increase in Corona virus Covid 19 infections
Das Robert Koch-Institut meldet täglich die Corona-Fallzahlen für Deutschland. (Symbolfoto) © Imago Images

Wie das RKI unter Berufung auf Daten der Gesundheitsämter weiter mitteilte, lag die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen binnen 24 Stunden bei 262.593. Am Vortag waren rund 198.888 Neuinfektionen gemeldet worden, vor einer Woche waren es 215.854. Die Gesamtzahl der registrierten Ansteckungsfälle in Deutschland seit Beginn der Corona-Pandemie erhöhte sich auf 17.695.210.

Die Corona-Fallzahlen in Deutschland

Fachleute gehen von einer hohen Zahl an Fällen aus, die in den RKI-Daten nicht erfasst sind. Ein Grund sind die begrenzten Kapazitäten etwa von Gesundheitsämtern, oft werden Kontakte nur noch eingeschränkt nachverfolgt. Zudem gibt es nach Einschätzung des Laborverbands ALM inzwischen eine größere Zahl von Menschen, deren Infektion nicht mehr über einen PCR-Test bestätigt wird - diese Infektionen fließen damit nicht in die offiziellen Statistiken ein.

Deutschlandweit wurden nach den neuen Angaben binnen 24 Stunden 269 Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 314 Todesfälle. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 17.695.210 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden.

Corona-Fallzahlen für Deutschland: 126.142 Corona-Tote

Die Zahl der in Kliniken gekommenen Corona-infizierten Patienten je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gab das RKI am Dienstag mit 7,21 an (Montag: 6,77). Darunter sind auch viele Menschen mit positivem Corona-Test, die eine andere Haupterkrankung haben.

Die Zahl der Genesenen gab das RKI am Mittwoch mit 13.931.900 an. Die Zahl der Menschen, die an oder unter Beteiligung einer nachgewiesenen Infektion mit Sars-CoV-2 gestorben sind, stieg auf 126.142. (skr/afp/dpa)

Auch interessant

Kommentare