1. Startseite
  2. Panorama

Omikron: Neuer Kombi-Booster wirkt gegen Corona-Varianten

Erstellt:

Kommentare

Moderna entwickelt einen neuen Kombi-Booster gegen das Coronavirus. Tests zeigen eine stärkere Immunisierung gegen die Omikron-Variante.

Cambridge – Bereits Anfang März kündigte Moderna klinische Tests eines Kombi-Boosters gegen Corona-Subtypen an. Nun liegen Ergebnisse vor. „Unser Ziel ist es, dem Virus immer einen Schritt voraus zu sein“, zitiert die Tagesschau Moderna-Chef Stéphane Bancel. „Wir sind entschlossen, Daten zu generieren und mit den Gesundheitsbehörden zu teilen, während sie sich auf die Auffrischungssaison im Herbst vorbereiten.“

Moderna hatte demnach bereits im Januar mit Untersuchungen des auf Virusvarianten angepassten Vakzins begonnen. Rund 600 Freiwillige sollten an der Studie teilnehmen. Konkret handelt es sich um einen bivalenten Corona-Impfstoff, der nicht nur auf die Ursprungs-, sondern auch auf die Beta-Variante abzielt. In der Studie zeigte sich eine bessere Immunantwort gegen diverse Subtypen des Coronavirus, auch gegen Omikron. Das teilte Moderna übereinstimmenden Medienberichten zufolge am Dienstag (19.04.2022) mit. 

Seit Mitte Februar rät die Stiko Menschen ab 70, Bewohnern von Pflegeeinrichtungen sowie Menschen mit Immunschwäche ab fünf Jahren zu einer zweiten Booster-Impfung.
Seit Mitte Februar rät die Stiko Menschen ab 70, Bewohnern von Pflegeeinrichtungen sowie Menschen mit Immunschwäche ab fünf Jahren zu einer zweiten Booster-Impfung. © Daniel Bockwoldt/dpa

Corona-Impfung: Zulassung des neuen Impfstoffs von Moderna vorerst nicht geplant

Wegen bestimmter Mutationen wird dem Virustyp Omikron eine Immunflucht nachgesagt – die Wirkung der Vakzine ist demnach weniger stark. Die Immunantwort des Kombi-Vakzins von Moderna ist der Studie zufolge allerdings wirksamer gegen Omikron als die Auffrischungsimpfung mit den bisherigen Impfstoffen von Moderna, Biontech/Pfizer. Der zweite Booster gegen das Coronavirus wird auch wegen der aktuell wohl geringen Wirksamkeit momentan diskutiert.

Allerdings sei eine Zulassung nicht direkt geplant, wie Jacqueline Miller, führende Moderna-Forscherin, zitiert wird. Vielmehr würden die Ergebnisse an die US-Gesundheitsbehörde FDA weitergegeben werden. Diese sollen den Grundstein für einen zukünftigen bivalenten Corona-Impfstoff legen, dessen direktes Ziel die Omikron-Variante ist.

Studie um Coronavirus-Kombi-Vakzin von Moderna
Getesteter Impfstoffbivalentes Vakzin für zwei Virusvarianten: Alpha und Beta
Wirksamkeiterhöht, auch bei Omikron wirksamer
Zulassungaktuell nicht geplant

Ein solcher Impfstoff werde bereits getestet. Das ebenfalls bivalente Vakzin kombiniere ein Omikron-spezifisches Präparat mit dem Original-Impfstoff. Ergebnisse seien für das zweite Quartal geplant.

Corona-Impfstoff gegen Omikron von Biontech und Pfizer wohl bald verfügbar

„Um für den Herbst gewappnet zu sein, mussten wir mit der Produktion auf Risiko beginnen“, zitiert etwa derstandard.de Miller. „Unsere Überzeugung ist, dass das Bivalent, basierend auf den Daten, die wir bereits beobachtet haben, die beste Hoffnung auf einen längeren und dauerhafteren Schutz bietet.“

Auch BioNTech und Pfizer hätten bereits ihre erste klinische Studie zu einem speziell auf Omikron zugeschnittenen Impfstoff gestartet, wie die Tagesschau berichtet. Das Mainzer Unternehmen hatte erklärt, es rechne damit, dass der Omikron-spezifische Impfstoff im April oder Mai zur Verfügung stehen würde. Bislang empfiehlt die STIKO lediglich besonders gefährdeten Menschen den zweiten Booster gegen das Coronavirus. Mit einem speziellen Impfstoff gegen Omikron könnte sich das ändern. (tk)

Auch interessant

Kommentare