Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Impfung
+
Grundsätzlich sind Auffrischimpfungen – zumindest vorerst – nur für bestimmte Personengruppen vorgesehen.

Auffrischimpfung

„Booster-Impfung“ – wer bekommt die dritte Spritze?

  • VonMarten Kopf
    schließen

Seit Anfang September werden bestimmten Personengruppen Auffrischimpfungen angeboten. Derweil schließen zum Monatsende die Impfzentren.

Das Impftempo hat während der letzten Wochen deutlich an Fahrt verloren. Ein gutes Drittel der Deutschen hat noch gar keine Spritze erhalten. Dabei hatten die Gesundheitsminister von Bund und Ländern bereits Anfang August vereinbart, dass sich besonders gefährdete Gruppen ab September schon eine dritte Impfung geben lassen können. Inzwischen liegt auch von der Ständigen Impfkommission (STIKO) eine solche Empfehlung vor. Wer sich die „Booster-Spritze“ jetzt abholen darf, weiß HEIDELBERG24*.

Nach groben Schätzungen des Landes kommt eine Auffrischungsimpfung in den kommenden sechs Monaten für bis zu 1,7 Millionen Menschen in Baden-Württemberg infrage. Denn grundsätzlich sind Auffrischimpfungen – zumindest vorerst – nur für bestimmte Personengruppen vorgesehen. (mko) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare