Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Auch Genesene sollen sich eine Booster-Impfung holen. (Fotomontage)
+
Auch Genesene sollen sich eine Booster-Impfung holen. (Fotomontage)

Forderung von Scholz

Impfstatus mit Ablaufdatum? Wann man wieder als ungeimpft gilt

Gilt man schon bald trotz Impfung als ungeimpft? Fast-Kanzler Olaf Scholz fordert nun den Impfstatus nach einer gewissen Zeit wieder zu löschen.

Laut der Ständigen Impfkommission (STIKO) wird eine Auffrischungs-Impfung mit Moderna und BioNTech nach sechs Monaten nach der Grundimmunisierung empfohlen. Grund: Nach einem halben Jahr würde der Impfschutz gegen das Coronavirus deutlich nachlassen. Olaf Scholz meint nun im ZDF-heute journal: „Wir diskutieren über die Frage, wann es so ist, dass die alte Impfung nicht mehr den vollständigen Impfschutz gewährleistet.“
Wie HEIDELBERG24* berichtet, will Scholz den Impfstatus nach rund sechs Monaten ablaufen lassen.

Wissenschaftler würden derzeit die Auffassung vertreten, dass es nach sechs Monaten „dringend erforderlich“ sei, eine neue Impfung zu bekommen. In der Europäischen Union würde darüber diskutiert, dass nach neun Monaten kein vollständiger Impfschutz mehr gegeben sei. (dpa/jol) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare