Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vor der Allianz-Arena in München schwebt ein Ballon mit der Aufschrift „Tickets“.
+
Fußball-Tickets als Anreiz für die Corona-Impfung? Diese Idee steht im Raum.

News-Ticker

Corona: Arbeitgeberpräsident plädiert für staatliche Impfprämie – und bringt FC-Bayern-Tickets ins Spiel

  • Franziska Schwarz
    VonFranziska Schwarz
    schließen

Arbeitgeberpräsident Dulger fordert neue Anreize zur Corona-Impfung. Er denkt dabei an Geld, hat aber auch eine Idee, wie „halb München“ motiviert werden könnte.

  • Rainer Dulger hat Vorschläge gemacht, wie Menschen zur Corona-Impfung* bewegt werden können.
  • Das Robert-Koch-Institut (RKI)* meldet eine leicht gesunkene Inzidenz in Deutschland*.
  • Im Fall der möglichen Kochsalz-Injektionen sollen die Betroffenen nun eine Entschädigung bekommen (Update vom 17. September, 10.02 Uhr).
  • Dieser News-Ticker zu Corona in Deutschland* wird regelmäßig aktualisiert.

Update vom 17. September, 10.02 Uhr: Entschädigungen wegen möglicher Corona-Impfungen mit Kochsalzlösungen geplant: Das Land Niedersachsen und der Landkreis Friesland bieten den über 10.000 Betroffenen 35 Euro an, wenn sie eine Impfung wiederholen müssen. 50 Euro sollen jene erhalten, die zweimal nachgeimpft werden müssen. Das gab der Landkreis Friesland online bekannt.

Dafür müsse ein Antrag gestellt und die Nachholimpfung nachgewiesen werden. Die Kosten übernehme das Land. Zuvor hatte der NDR berichtet.

Eine Krankenschwester hatte zugegeben, am Kreisimpfzentrum sechs Spritzen für Corona-Schutzimpfungen überwiegend mit Kochsalzlösungen gefüllt zu haben. Die Polizei schließt nicht aus, dass die Frau weitere Spritzen mit Kochsalzlösung aufgezogen haben könnte.

Corona-Impfung in Deutschland: Arbeitgeberpräsident Dulger für staatliche Geldprämie

Erstmeldung vom 17. September: Berlin - Wie kann man Menschen zur Corona-Impfung bewegen? Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger kann sich eine Geldprämie vorstellen. Im Gespräch mit der Wirtschaftswoche sagte Dulger: „Das kann man ja auch regional unterschiedlich gestalten: In München zum Beispiel mit Tickets für den FC Bayern, da würde sich wahrscheinlich die halbe Stadt piksen lassen. Und ja: Ich würde auch eine Geldprämie begrüßen - alles, was hilft, ist richtig, um in die Normalität zurückzukehren.“

Die Corona-Impfkampagne stockt bereits seit einiger Zeit, Grund ist die mangelnde Nachfrage in der Bevölkerung. Niedrigschwellige Angebote wie Impfungen auf Supermarktparkplätzen sollen die Impfquote erhöhen, zum Teil wird zum Beispiel auch mit Freifahrten oder Bratwürsten geworben.

Auch Linksfraktionschef* Dietmar Bartsch hatte sich zuletzt für eine Impfprämie von 50 Euro ausgesprochen.

RKI mit Corona-Zahlen für Deutschland: Hospitalisierungs-Inzidenz bei 1,87

In Deutschland sind binnen 24 Stunden 11.022 Corona-Neuinfektionen (Vortag: 12.925) verzeichnet worden. Das teilte das Robert Koch-Institut (RKI) am Freitagmorgen mit. Die bundesweite 7-Tage-Inzidenz ging abermals leicht zurück auf 74,7 (Vortag 76,3); vor einer Woche hatte der Wert bei 83,8 gelegen.

Die Zahl der Corona-bedingten Krankenhauseinweisungen je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen liegt laut RKI mit Angaben vom Donnerstag bei 1,87. Die sogenannte Hospitalisierungs-Inzidenz gilt seit einer vor kurzem beschlossenen Neufassung des Infektionsschutzgesetzes als wichtigste Größe für die Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie. (AFP/frs) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare