Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Digitaler Impfnachweis

Corona-Impfnachweis per App: Bereits 22 Millionen digitale Impfpässe ausgestellt

Millionen Menschen haben einen digitalen Impfpass erhalten, den sie per Corona-App vorzeigen können. Auch nachträglich sollen Geimpfte den Nachweis erhalten.

Berlin – Wer bereits zweimal gegen das Coronavirus geimpft worden ist, kann dies seit kurzem auch digital nachweisen. Zehn Tage nach dem Start des digitalen Impfpasses wurden in Deutschland bereits 22,3 Millionen digitale Impfnachweise ausgestellt, wie Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) am Sonntag (20.06.2021) über den Kurzbotschaftendienst Twitter mitteilte.

Frisch Geimpfte sollen die Zertifikate in Impfzentren und Arztpraxen erhalten, aber auch bereits Geimpfte sollen diese nachträglich in Apotheken sowie in einigen Bundesländern per Post bekommen können. Bis Ende Juni soll das digitale Impfzertifikat allen bereits geimpften Personen, die das Zertifikat nutzen möchten, über Arztpraxen, Impfzentren und Apotheken zur Verfügung stehen.

Digitaler Impfnachweis auf dem Smartphone: Verschiedene Corona-Apps stehen zur Verfügung

Geimpfte können ihren digitalen Impfnachweis, zum Beispiel bei einer Reise, in Form eines QR-Codes auf dem Smartphone vorzeigen. Dazu muss eine entsprechende App heruntergeladen werden. Dies kann entweder die dazu eigens vom Robert Koch-Institut (RKI) herausgegebene CovPass-App, die ebenfalls vom RKI herausgegebene offiziellen Corona-Warn-App (ab Version 2.3) oder seit vergangenem Mittwoch (16.06.2021) auch die Luca-App sein. Eine elektronische Plattform der EU für die Überprüfung von Impfzertifikaten soll am 1. Juli europaweit starten, wie die Agence France-Presse berichtet.

Bereits Geimpfte können ihren Impfstatus seit kurzem per App auf dem Smartphone nachweisen.

Wer kein Smartphone hat oder dieses nicht für den Impfnachweis nutzen will, kann sich das Zertifikat mit dem QR-Code auch ausdrucken lassen. Ein Nachweis des Impfstatus ist weiterhin auch per gelbem Impfheft oder ärztlicher Bescheinigung möglich. (Anna Charlotte Groos mit afp)

Rubriklistenbild: © Revierfoto/Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare