Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Corona-Virus

Corona-Impfkampagne: 30 Millionen Impfungen bis Weihnachten möglich

  • VonLukas Zigo
    schließen

Deutschlands Impfkampagne im Kampf gegen die Corona-Pandemie nimmt Fahrt auf. In der kommenden Woche sollen 20 Millionen Impfdosen bereit stehen.

Berlin – Am Tag seiner Amtsübergabe an seinen Nachfolger Karl Lauterbach (SPD) kann Jens Spahn (CDU) gute Nachrichten vermelden. Die Impfkampagne hat an Fahrt gewonnen und eine weitere große Impfstofflieferung ist auf dem Weg. Aktuellen Informationen zufolge könnte die Lieferung kommende Woche (KW50) an 20 Millionen Dosen heranreichen, dies ist laut ntv.de aus CDU Kreisen zu vernehmen.

Acht Millionen Dosen des Biontech-Impfstoffs sowie 10,6 Millionen Booster-Dosen des Moderna-Impfstoffs sollen an Ärzte und Impfzentren verteilt werden. Nach Bedarf soll das Johnson-Vakzin verteilt werden, wobei es sich wohl nur um einige Zehntausend Dosen handeln soll.

Eine Krankenschwester füllt eine Spritze mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer im Logistikzentrum der Mediengruppe Thüringen.

Corona-Impfung: Kinder sollen erstmals mit Biontech-Impfstoff geimpft werden

Der Biontech-Impfstoff für Kinder soll erstmals in noch nicht bestätigten Mengen ausgegeben werden. Zeitnah sollen rund 2,4 Millionen Dosen des Kinder-Impfstoffs beim Bund eintreffen. Die europäische Arzneimittelbehörde EMA im November grünes Licht für die Zulassung des Corona-Impfstoffs von Biontech/Pfizer für Kinder ab fünf Jahren gegeben. Das Biontech-Vakzin ist der erste in der Europäischen-Union zugelassene Corona-Impfstoff für Kinder unter fünf Jahren.

In den vergangenen Wochen sah sich das damals noch CDU-geführte Gesundheitsministerium des Öfteren der Kritik von Ärzten und Bevölkerung ausgesetzt, da die Impfkampagne nicht in dem Maße voranschritt, wie das möglich gewesen wäre.

Deutschland: Mehr Corona-Impfungen pro Woche als in jedem andern Land der Welt

Das Ministerium reagierte jedoch auf die Kritik und nun werden in Deutschland in absoluten Zahlen mehr Dosen im 7-Tages-Durchschnitt verimpft als in jedem anderen Land der Welt, heißt es in der Mitteilung. Das gelte auch für weit bevölkerungsreichere Länder wie Indien, Brasilien, die USA oder China und zeige, wie sehr die Impfkampagne an Fahrt gewonnen habe.

Eine zusätzliche Lieferung von weiteren drei Millionen Dosen sei mit EU-Ländern verhandelt worden, es handele sich um Biontech-Dosen, welche die betreffenden Länder „nicht vollumfänglich“ benötigen.

Corona: Ärzteverband bemängelt aktuell noch zu wenige Impfdosen: „(…) weniger als die Hälfte“

Dass nicht genug Impfstoff geliefert wird, um das gesetzte Ziel von 30 Millionen Impfungen bis Weihnachten zu erfüllen, wird vom Ärzteverband weiterhin bemängelt. Zwar sei das Ziel aufgrund des Erfolgs der Impfkampagne nicht mehr völlig unrealistisch, sagte der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, dem RND, beklagte jedoch Verteilungslücken in der aktuellen KW49.

Seiner Aussage nach hätten Vertrags- und Betriebsärzte sowie der öffentliche Gesundheitsdienst bereits unter der Vorgabe von Höchstbestellmengen zusammen rund 6,5 Millionen Dosen des Biontech/Pfizer-Impfstoffes bestellt. „Geliefert werden wohl aber nur 2,9 Millionen Dosen und damit weniger als die Hälfte“, sagte Gassen. (Lukas Zigo/dpa)

Rubriklistenbild: © Bodo Schackow/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare