Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Reisende am Berliner Flughafen sind auf dem Weg zu einer Corona-Teststation.
+
Seit dem 1. August stufen RKI und Auswärtiges Amt Länder in die Kategorien „Hochinzidenzgebiet“ und „Virusvariantengebiet“ ein. (Symbolfoto)

Pandemie

Corona: Welche Länder seit August als „Hochrisikogebiet“ oder „Virusvariantengebiet“ gelten

  • Tanja Banner
    VonTanja Banner
    schließen

Es gibt nur noch zwei Corona-Kategorien für Länder. Welche Regionen seit August als „Hochrisikogebiet“ oder „Virusvariantengebiet“ eingestuft werden.

Berlin – Ab 1. August 2021 gibt es für alle ungeimpften Personen ab 12 Jahre, die nach Deutschland einreisen, eine Testpflicht. Außerdem wird die Einstufung von Ländern aufgrund der Corona-Situation vor Ort überarbeitet. Teilten Robert Koch-Institut (RKI) und Auswärtiges Amt die besonders betroffenen Länder bisher in die drei Kategorien „Risikogebiet“, „Hochinzidenzgebiet“ und „Virusvariantengebiet“ ein, gibt es ab 1. August 2021 nur noch zwei Kategorien: „Hochrisikogebiet“ und „Virusvariantengebiet“.

Doch auch wenn die niedrigste Kategorie „Risikogebiet“ entfällt, bedeute das nicht, „dass bei Aufenthalten in diesen Gebieten kein relevantes erhöhtes Infektionsrisiko mehr besteht“, mahnt das RKI auf seiner Website. „Die Gefahr einer Infektion besteht derzeit weltweit.“

Corona-Pandemie weltweit: Welche Länder gelten künftig als Hochrisikogebiet?

In die Liste der Hochrisikogebiete nimmt das RKI ab dem 1. August (0.00 Uhr) folgende Länder und Regionen mit auf:

  • Andorra (zuvor Risikogebiet)
  • Botsuana (zuvor Virusvariantengebiet)
  • Eswatini (zuvor Virusvariantengebiet)
  • Lesotho (zuvor Virusvariantengebiet)
  • Malawi (zuvor Virusvariantengebiet)
  • Mosambik (zuvor Virusvariantengebiet)
  • Namibia (zuvor Virusvariantengebiet)
  • Sambia (zuvor Virusvariantengebiet)
  • Simbabwe (zuvor Virusvariantengebiet)
  • Südafrika (zuvor Virusvariantengebiet)

Außerdem stehen auf der Liste die Regionen, die bereits zuvor als Hochinzidenzgebiete galten. Für Länder wie das beliebte Urlaubsland Türkei fällt damit die Einstufung als Risikogebiet ab 1. August 2021 weg.

Neue Virusvariantengebiete gibt es zum 1. August 2021 nicht, es stehen weiterhin nur zwei Länder auf der Liste: Brasilien (Virusvariantengebiet seit 19. Januar 2021) und Uruguay (Virusvariantengebiet seit 6. Juni 2021).

Corona auf der Welt: Hochrisikogebiete und Virusvariantengebiete

Als Hochrisikogebiete sollen künftig Gebiete mit besonders hohen Fallzahlen gekennzeichnet werden – Indiz sei eine regelmäßige 7-Tagesinzidenz von deutlich über 100, so das RKI. Virusvariantengebiete sind künftig Gebiete, in denen eine bestimmte, in Deutschland noch nicht verbreitete Variante des Coronavirus „mit besorgniserregenden Eigenschaften“ auftritt. (tab)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare