Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eine Schülerin einer 4. Klasse hebt im Unterricht an der Grundschule Russee in Kiel die Hand.
+
Aktuell müssen die Schülerinnen und Schüler in Kölner Grundschulen wieder Masken tragen. (Symbolbild)

Für mehr Aufmerksamkeit

Köln: Grundschulen am Corona-Limit – jetzt hissen sie die „Weiße Fahne“

Kölner Grundschulen machen mit der Aktion „Weiße Fahne“ kurz vor dem Jahreswechsel nochmal auf ihre hohe Belastung infolge der Corona-Pandemie aufmerksam.

Köln – Pooltestungen bei Schülerinnen und Schülern, Kontaktnachverfolgung bei positiven Ergebnissen, der Wechsel zwischen Distanz- und Präsenzunterricht – die Grundschulen in Köln* haben seit Beginn der Corona-Pandemie* mit riesigen Herausforderungen zu kämpfen. Deshalb haben diese Woche über 60 Kölner Grundschulen die „Weiße Fahne“ gehisst.
24RHEIN* verrät, was genau hinter der Flaggen-Aktion der Kölner Grundschulen steckt.

Durch die Aktion erhoffen sich die Grundschulen mehr Aufmerksamkeit für ihre enorme Belastung und wollen auf die schwierigen Zustände für das Schulpersonal hinweisen. (mo) *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare