Pandemie

RKI meldet die aktuellen Corona-Fallzahlen – Inzidenz steigt erneut

  • Stefan Krieger
    VonStefan Krieger
    schließen

Das Robert Koch-Institut veröffentlicht die aktuellen Corona-Fallzahlen für Deutschland. Die Entwicklung der Daten am Samstag (3. Dezember) im Überblick.

Berlin/Frankfurt – Das Robert Koch-Institut hat die bundesweite Corona-Sieben-Tage-Inzidenz am Samstag (3. Dezember) mit 207,0 angegeben. Dies ist der Wert, den das RKI-Dashboard um 5.00 Uhr auflistet. Am Samstag der Vorwoche hatte die Anzahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche bei 189,5 gelegen.

Die Inzidenz liefert allerdings kein vollständiges Bild der Infektionslage. Fachleute gehen seit langer Zeit von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus – vor allem, weil bei weitem nicht alle Infizierten einen PCR-Test machen lassen. Nur positive PCR-Tests zählen in der Statistik. Zudem können Nachmeldungen oder Übermittlungsprobleme zur Verzerrung einzelner Tageswerte führen.

Das RKI veröffentlicht täglich die aktuellen Corona-Fallzahlen. (Symbolfoto)

Corona in Deutschland: Viele Infektionen werden nicht erkannt oder gemeldet

Weiter meldeten die Gesundheitsämter in Deutschland dem RKI 27.841 Corona-Neuinfektionen (Vorwoche: 24.687) und 89 Todesfälle (Vorwoche: 107) innerhalb eines Tages. Auch hier sind Vergleiche der Daten wegen des Testverhaltens, Nachmeldungen und Übermittlungsproblemen nur eingeschränkt aussagekräftig. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 36.557.861 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2 in Deutschland. Die tatsächliche Gesamtzahl dürfte allerdings deutlich höher liegen, da viele Infektionen nicht erkannt werden. Insgesamt weist das RKI-Dashboard 158.198 Todesfälle für Deutschland in Verbindung mit Covid-19 seit Beginn der Pandemie aus.

Corona in Deutschland: Entwicklung der vergangenen Woche im Überblick

TagNeuinfektionen TodesfälleInzidenz
Samstag (3. Dezember)27.84189207,0
Freitag (2. Dezember)30.420166205,0
Donnerstag (1. Dezember)36.115152201,9
Mittwoch (30. November)43.768134196,7
Dienstag (29. November)46.552162190,6
Samstag (26. November)24.687107189,5
QuelleDashboard Robert Koch-Institut/RKIAngaben ohne Gewähr

Corona-Pandemie in Deutschland: Bild der aktuellen Infektionslage ungenau

Die aktuellen Fallzahlen und Inzidenzen liefern kein klares Bild der aktuellen Infektionslage. Generell schwankt die Zahl der registrierten Neuinfektionen und Todesfälle deutlich von Wochentag zu Wochentag, da insbesondere am Wochenende und an Feiertagen viele Bundesländer nicht ans RKI übermitteln und die Fälle erst im Wochenverlauf nachmelden. Daher veröffentlicht das RKI sonntags und montags sowie nach Feiertagen keine Zahlen mehr.

Aktuelle Corona-Fallzahlen: Wichtiger Hinweis zu den Zahlen des RKI

  • Bei den Werten ist zu berücksichtigen, dass einzelne Länder nicht an jedem Wochentag Daten melden. Am Wochenende ist die Übermittlung durch Gesundheitsämter gesetzlich nicht verpflichtend. Da auch keine direkten Konsequenzen auf Landes- oder Bundesebene folgen, übermitteln zunehmend weniger Gesundheitsämter und Bundesländer die Daten an Samstagen und Sonntagen. Auch an Feiertagen kann es zu Verzögerungen kommen.
  • Tagesaktuelle Schwankungen sollten daher – insbesondere am Wochenende und zu Wochenbeginn – nicht überbewertet werden. Das wiederum führt zu Nachmeldungen an Folgetagen. Ein Vergleich von Tageswerten wird damit zunehmend schwierig. Für die Beurteilung des Verlaufs ist die Betrachtung des Wochenvergleichs somit zielführender.
  • Fachleute gehen seit einiger Zeit zudem von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus – wegen überlasteter Gesundheitsämter und weil nicht alle Infizierten einen PCR-Test machen lassen. Nur diese zählen in der Statistik. Zudem können Nachmeldungen oder Übermittlungsprobleme zu einer Verzerrung einzelner Tageswerte führen.
  • Deshalb ist bei der Interpretation der aktuellen Fallzahlen zu beachten, dass es wegen der geringeren Test-, Melde- und Übermittlungsaktivität zu einer erhöhten Untererfassung der Fälle im Meldesystem kommen kann. Eine ausführliche Bewertung der epidemiologischen Situation erfolgt jeden Donnerstag im Wochenbericht des RKI.

Sie haben sich mit Omikron infiziert oder vermuten es? Hier erfahren Sie alles, was Sie zur Corona-Variante Omikron wissen müssen – inklusive Symptomen und Inkubationszeit. (red mit dpa/afp)

Rubriklistenbild: © Bernd Weißbrod/dpa

Kommentare

Marco T.Antwort
(0)(0)

Ab 18 Uhr auch bitte keinen Tee mehr trinken....das kann zu übersteigerter Nervosität führen....

Marco T.Antwort
(0)(0)

Der Forist @ Ellein tut sich damit wohl schwer? ...weil er es nicht besser weiß?

Marco T.Antwort
(0)(0)

Habe ich es mir doch gedacht....zu mehr hat es wohl nicht gereicht.....der Intellekt ist selbstredend...
Aber da der Verfasser ja bekennender Schlagerfan ist, will ich hier nicht so streng sein...