Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verdopplung in wenigen Tagen

Mehr als 510.000 Neuinfektionen täglich: Starker Anstieg der Corona-Fälle in Europa

  • Sandra Kathe
    VonSandra Kathe
    schließen

Erneut registrieren die europäischen Länder täglich wachsende Corona-Zahlen. In Frankreich hat sich die Zahl der Neuinfizierten binnen weniger Tage verdoppelt.

Paris/Genf – Die Ausbreitung der deutlich ansteckenderen Omikron-Variante des Corona-Virus führt in fast allen europäischen Ländern zu einem steilen Anstieg der gemeldeten Infektionszahlen. Auch in Frankreich hat sich die Zahl der als infiziert gemeldeten Personen binnen weniger Tage verdoppelt.

Erst am Samstag (25.12.2021) hatte die Zahl der gemeldeten Corona-Fälle erstmals bei über 100.000 gelegen, am Dienstag (28.12.2021) wurden bereits fast 180.000 Neuinfektionen registriert. Nun gab Frankreichs Gesundheitsminister Olivier Véran in einer Anhörung vor der Nationalversammlung bekannt, dass in den vergangenen 24 Stunden weitere 208.000 Menschen in Frankreich positiv auf das Corona-Virus getestet worden seien. Die Regierung beschloss daher am Mittwoch (29.12.2021), die bereits seit Anfang Dezember geschlossenen Nachtclubs und Diskotheken für weitere drei Wochen zu schließen.

In Frankreich wurden erstmals binnen 24 Stunden über 200.000 Menschen positiv auf das Corona-Virus getestet.

Steigende Corona-Zahlen durch Omikron: Über die Hälfte aller Fälle weltweit in Europa

Weltweit lagen die Infektionszahlen nach Berechnungen der Nachrichtenagentur AFP zwischen dem 22. und 28. Dezember bei 6,5 Millionen - einem neuen Rekordwert seit Beginn der Pandemie. Täglich wurden im Schnitt etwa 935.000 Infektionen gemeldet, etwa die Hälfte davon in Europa. Hier berechnete die Agentur täglich durchschnittlich 510.000 Fälle täglich und einen Wochenwert von 3,5 Millionen Neuinfektionen.

Neben Frankreich melden auch die Niederlande sowie die Schweiz einen hohen Anteil an Infektionen mit der Omikron-Variante. In Griechenland hat sich die Zahl der Neuinfektionen von Montag auf Dienstag mehr als verdoppelt. Auch in Großbritannien meldeten die Behörden in England und Wales am Dienstag fast 130.000 neue Fälle. Das war ebenfalls ein neuer Tagesrekord, obwohl aus Nordirland und Schottland wegen der Weihnachtsfeiertage noch gar keine neuen Zahlen vorlagen.

Omikron-Variante des Corona-Virus: WHO erklärt Risiko weiterhin für „sehr hoch“

Die Weltgesundheitsorganisation WHO erklärte am Mittwoch, das Risiko durch Omikron sei weltweit weiterhin „sehr hoch“. Omikron habe gegenüber der Delta-Variante einen Wachstumsvorteil mit einer Verdopplungsrate von zwei bis drei Tagen.

Die WHO erwartet, dass Omikron in Europa zu einer „großen Zahl von Klinikeinweisungen“ führen könnte. Dies liege an der zu erwartenden Masse an Infektionen, sagte Catherine Smallwood von der WHO-Europadirektion am Dienstag AFP.

Die WHO sieht zwar Hinweise darauf, dass eine Infektion mit Omikron grundsätzlich seltener zu Krankenhausaufenthalten führt - solche Auswertungen müssten aber noch „mit Vorsicht“ betrachtet werden, betonte Smallwood. Laut der WHO-Erklärung vom Mittwoch fehlen nach wie vor Daten zu Krankheitsverlauf und Ansteckungsrisiko. (ska/AFP)

Rubriklistenbild: © Stephane de Sakutin/AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare