Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fahrgäste sitzen in einer U-Bahn und schützen sich mit Mundschutzmasken.
+
Auch in Düsseldorf müssen Fahrgäste in Bus und Bahn bald geimpft, genesen oder getestet sein (Symbolbild).

Neue Corona-Regeln

3G in Bus und Bahn – wie wird kontrolliert?

Voraussichtlich ab Mittwoch gilt bundesweit die 3G-Regel für Bus und Bahn. Doch die Kontrollen bereiten vielen Unternehmen Sorgen, auch der Rheinbahn in Düsseldorf.

Düsseldorf – Neben dem Ticket brauchen Passagiere in NRW* ab Mittwoch (24. November) auch einen 3G-Nachweis, um Bus und Bahn zu fahren. Doch vor allem die Kontrollen werfen Fragen auf und stellen die Verkehrsbetriebe vor große Herausforderungen. So auch die Rheinbahn* in Düsseldorf*.
24RHEIN* zeigt, wie die Düsseldorfer Rheinbahn die 3G-Regel in Bus und Bahn kontrollieren will.

„Wir werden Lösungen finden müssen, um die gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen. Fest steht, dass wir stichprobenhafte Kontrollen in unseren Fahrzeugen durchführen werden“, sagt Klaus Klar, Vorstandsvorsitzender und Arbeitsdirektor der Rheinbahn. Das werde viel Geld kosten. (bs) *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare