1. Startseite
  2. Panorama

Putzteufel aufgepasst: Was ist wichtig nach einer Corona-Infektion?

Erstellt:

Von: Stella Henrich

Kommentare

Nach einer überstandenen Corona-Infektion fragen sich viele, ob und wie sie ihr Zuhause reinigen müssen. Experten geben Tipps, auf was es tatsächlich ankommt.

München – Wer nach einer Corona-Infektion* wieder genesen ist, sollte einiges beim Putzen beachten. Experten verraten, was nach einer Covid-19 Infektion wirklich wichtig ist. Muss etwa das ganze Haus geputzt werden oder reicht es bereits, Oberflächen zu desinfizieren?

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) rät, häufig berührte Oberflächen wie Lichtschalter, Türklinken, Bad- und Toilettenoberflächen oder auch Smartphones mit einem haushaltsüblichen Reinigungsmittel täglich zu säubern. Da das Coronavirus hauptsächlich über die Luft übertragen wird.

Corona: Händewaschen mit Wasser und Seife bekämpfen die Viren

Peter Walger von der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene ist da etwas zurückhaltender in seiner Bewertung, wie focus.de berichtet. Es sei „absolut überflüssig“, nach einer Covid-19-Infektion* das ganze Haus zu schrubben und alle Oberflächen zu desinfizieren. Auf diesem Wege würden keine Infektionen übertragen, erklärt der Facharzt für Innere Medizin, Intensivmedizin und Infektiologie. Laut Walger gibt es keine Hinweise darauf, dass es einen relevanten indirekten Übertragungsweg über unbelebte Oberflächen gebe. Eine Ausnahme sei, wenn man in sogenannte respiratorische Sekrete hineinfasse. Da helfe Händewaschen mit Wasser und Seife.

Frau mit rotem Kopftuch wischt mit einem Staublappen die Tastatur ihres Laptops ab.
Coronaviren lassen sich richtig bekämpfen. (Symbolbild) © imagebroker/IMAGO

Familien mit Babys und Kleinkindern rät der Experte zum häufigeren Händewaschen, besondere weitere Vorsichtsmaßnahmen hält der Infektiologe Peter Walger aber nicht für nötig. Ein anderer Experte rät übrigens zur Impfung bei Kindern und hält nichts von einer Corona-Durchseuchung.

Keine Sonderbehandlung für Türklinken und Lichtschalter

Sogar im Badezimmer hält sich das Infektionsrisiko in Grenzen – zumindest wenn man die Waschbecken während einer Infektion im Haushalt nacheinander nutzt. Es gebe noch nicht einmal einen Grund für eine Flächendesinfektion von Türklinken, Lichtschaltern und Toilettensitzen, so Peter Walger weiter.

Nach Ansicht von Walger ist auch für Bettwäsche keine hygienische Sonderbehandlung während und nach einer Infektion nötig. Die BZgA rät, die Wäsche einer erkrankten Person in einem separaten Wäschesack zu sammeln, sie nicht direkt zu berühren und nicht zu schütteln. Im Anschluss sollten Handtücher und Bettwäsche bei mindestens 60 Grad mit Vollwaschmittel gewaschen und gründlich getrocknet werden. (sth) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare