Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Proteste gegen Corona-Maßnahmen in München
+
In München waren zahlreiche Menschen unterwegs, um gegen die Corona-Maßnahmen zu protestieren, trotz Demo-Verbots der Stadt.

Proteste

Corona-Demo in München: Mehrere Verletzte – Polizei löst Versammlung auf

Erneut gehen in München zahlreiche Menschen gegen die Corona-Maßnahmen auf die Straße. Die Stadt hatte den Protest zuvor verboten.

München – Am Mittwoch (05.01.2022) hat es in München erneut Proteste gegen die Corona-Maßnahmen* gegeben. Die Polizei hat einen Demonstrationsaufzug verhindert und die Menschenansammlung aufgelöst. Dabei setzten die Beamten Schlagstöcke und Pfefferspray ein.

Nach drei störungsfreien Versammlungen hätten sich entgegen der städtischen Allgemeinverfügung bis zu 3000 Menschen in der Münchner Innenstadt immer wieder in einzelnen Gruppen formieren wollen, teilte die Polizei mit. Ein Marsch vom Marienplatz zum Stachus sei schließlich mittels einer Polizeikette verhindert worden.

Corona-Demo in München: Mehrere Menschen verletzt

Viele der Menschen seien der Aufforderung, den Platz zu verlassen, nicht gefolgt, heißt es vonseiten der Polizei München. Bei der Feststellung von Identitäten hätten einige Protestierende versucht, Absperrungen der Polizei zu durchbrechen. Die Beamten hätten Schlagstöcke und Pfefferspray eingesetzt. Fünf Menschen seien bei der Corona-Demo verletzt worden, davon zwei Polizisten. Eine Person sei wegen eines tätlichen Angriffs gegen Polizeibeamte festgenommen worden.

Nach der vorläufigen Bilanz der Polizei München vom späten Abend wurden rund 100 Anzeigen wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz, etwa 1.30 Anzeigen wegen Verstößen gegen die Allgemeinverfügung und rund 35 Strafanzeigen wegen weiterer Delikte verfasst, darunter zum Beispiel tätlicher Angriff gegen Vollstreckungsbeamte, gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr und Beleidigung.

Erst vergangene Woche waren bei einer verbotenen Corona-Demo in München mehrere Personen festgenommen worden. (lrg/dpa) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare