1. Startseite
  2. Panorama

Anzeichen für Delta-Comeback: Forschende aus Israel warnen vor neuer Corona-Welle

Erstellt:

Von: Martina Lippl

Kommentare

Das Coronavirus verändert sich. Inzwischen dominiert Omikron. Doch was kommt dann?
Das Coronavirus verändert sich. Inzwischen dominiert Omikron. Doch was kommt dann? © Imago Images

Omikron ist zwar dominant, doch offenbar ist die Delta-Variante extrem widerstandsfähig. Delta könnte wieder auftauchen. Israelische Forscher sprechen von einer realen Gefahr.

Tel Aviv – Seit Beginn der Pandemie hat sich das Coronavirus Sars-CoV-2 verändert. Immer taucht eine neue Variante auf und überwältigt in kurzer Zeit ihren Vorgänger. Der Urtyp, die Alpha-Variante, wurde von der Delta-Variante verdrängt. Mittlerweile dominiert die Omikron-Variante. Auf der ganzen Welt – auch in Deutschland – verbreitete sich Omikron sich deutlich schneller und effektiver als die bisherigen Virusvarianten. Inzwischen ebbt die Omikron-Welle ab. Was auf Omikron folgt, scheint noch unklar.

Forscher warnen: Omikron hat Delta nicht ausgelöscht - neue Welle droht

Neueste Erkenntnisse von israelischen Forscher lassen jetzt aufhorchen. Die Omikron-Variante konnte demnach die vorherige Delta-Variante nicht auslöschen. Möglicherweise könnte die Delta-Variante ein Comeback feiern, wie Forschungsergebnisse der Studie vermuten lassen. Sie beruht auf modernsten Abwasseruntersuchungen und wurde im Fachjournal Science of the Total Environment als Peer-Review-Studie veröffentlicht. Die Begutachtung von Experten steht also noch aus. Doch Abwasserdaten veranschaulichen nach Ansicht der Forscher eine besondere Dynamik. Selbst als die Omikron-Variante deutlich zunahm, war im Abwasser immer noch eine Zirkulation von der Delta-Variante zu erkennen, berichtet Merkur.de.

„Unsere Ergebnisse zeigen, dass die Pandemie noch nicht vorbei ist. Sie deuten darauf hin, dass es in diesem Sommer – früher oder später – eine weitere Delta-Welle geben wird“, warnt Studienautor Prof. Ariel Kushmaro in der The Times of Israel. Kushmaro von der Ben-Gurion University of the Negev leitet das für die Forschung verantwortliche Abwasserlabor.

Delta könnte in seiner bestehenden Form wieder auftauchen oder sich in Form einer Untervariante ausbreiten, so die Prognose des Forschers. Neben Israel sei das auch international von Bedeutung. Denn, die Delta-Variante stelle immer noch eine größere Bedrohung.

Besorgniserregende Coronavirus-Varianten - „variants of concern“ (VOC) laut WHO

Alpha - B1.1.7
Beta - B.1.351
Gamma - P.1
Delta - B.1.617.2
Omikron - B.1.1.529

Delta-Variante zirkuliert trotz Omikron unentdeckt weiter

Die Widerstandsfähigkeit der Delta-Variante habe Kushmaro und sein Team überrascht. „In der Vergangenheit haben wir gesehen, dass andere verschwinden, wenn eine Variante aufsteigt; aber das scheint bei Delta einfach nicht passiert zu sein, das eine gewisse Überlebensfähigkeit zu haben scheint“, erklärt Kushmaro. Delta zirkuliere nach dem Analysemodell unentdeckt weiter, bis es eine Welle verursacht. Es sei nach Ansicht der Forscher zu erwarten, dass die Omikron-Level absinken, bis sie komplett verschwinden, während die Delta-Variante weiter ihre „kryptische Zirkulation“ aufrechterhalte. Wenn dies eintritt, könnte das den Wissenschaftlern zufolge eine Delta-Morbiditätswelle oder zur möglichen Erzeugung einer neuen bedrohlichen Variante führen.

Im Rahmen der Studie überwachte das Team Abwasser von der Stadt Beer-Sheva. Im Zeitraum vom Dezember 2021 bis Januar bemerkten die Wissenschaftler diese verstörende Wechselwirkung zwischen den Omikron- und Delta-Varianten. Das Laborteam entwickelte für seine Forschung empfindliche Arrays, die Varianten im Abwasser voneinander unterscheiden können.

Im Moment ist eigentlich alles erlaubt. Corona für viele Menschen kein Thema mehr. Im Herbst könnte sich das ändern, wie eine aktuelle Prognose von Forscher der TU Berlin zeigt. Die Aussichten nach dem Sommer sind eher ernüchternd, besonders, wenn eine neue Coronavirus-Variante auftaucht. (Martina Lippl)

Auch interessant

Kommentare