Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

In Baden-Württemberg steht die nächste Maßnahmen-Verschärfung in den Startlöchern. (Symbolbild)
+
In Baden-Württemberg steht die nächste Maßnahmen-Verschärfung in den Startlöchern. (Symbolbild)

Erste Details bekannt

Corona-Regelverschärfung in Baden-Württemberg: Neue Alarmstufe ab Mittwoch

Die Corona-Zahlen steigen weiter. Deshalb plant die Baden-Württembergische Landesregierung noch diese Woche erneute Regelverschärfungen.

Die Corona-Pandemie verschlimmert sich tagtäglich. Aktuell (22. November) befinden sich auf den Intensivstationen der Krankenhäuser in Baden-Württemberg 457 Covid-19-Patienten. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 454,1. Für die Landesregierung höchste Zeit, die Notbremse zu ziehen. Deshalb treten nun noch strengere Regeln in Kraft. Schon am Dienstag (23. November) soll die neue Corona-Verordnung verabschiedet werden.
Wie echo24.de* berichtet, sind schon jetzt erste Details zur neuen „Alarmstufe II“ bekannt.

Die Regel-Verschärfungen, die mit der neuen Corona-Verordnung für Baden-Württemberg einhergehen, könnten somit schon ab Mittwoch greifen. Vor allem Weihnachtsmärkte müssen erneut mit Einschränkungen rechnen, aber auch Fußballstadien sind betroffen. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare