1. Startseite
  2. Panorama

Ab 1. Mai soll Quarantäne freiwillig werden - viele sind entsetzt

Erstellt:

Kommentare

Gesundheitsminister Karl Lauterbach
Bundesminister Karl Lauterbach teilte mit, dass Corona-Infizierte und Kontaktpersonen ab 1. Mai in der Regel nur noch freiwillig und für kürzere Zeit in Isolierung oder Quarantäne müssen. © Bernd von Jutrczenka/dpa

Viele Corona-Schutzmaßnahmen wurden schon aufgehoben. Ab 1. Mai soll es nun auch keine Quarantänepflicht mehr geben. Das sorgt für jede Menge Kritik. 

Maske im Supermarkt tragen? In den meisten Bundesländern seit dem Wochenende nur noch freiwillig. Gegen das Coronavirus impfen? Bleibt vorerst auch freiwillig, denn die Corona-Impfpflicht ab 18 Jahren hat im Bundestag keine Mehrheit gefunden. Und seit Montag (4. April 2022) ist klar: Corona-Infizierte und Kontaktpersonen brauchen ab 1. Mai in der Regel nur noch freiwillig und für kürzere Zeit in Isolierung oder Quarantäne, wie die dpa berichtet. Bundesminister Karl Lauterbach teilte mit, dass sich darauf die Gesundheitsminister von Bund und Ländern geeinigt haben. Infizierten wird demnach künftig nur noch „dringend empfohlen“, sich für fünf Tage zu isolieren und Kontakte zu meiden – für Kontaktpersonen von Infizierten gilt dasselbe. Eine Anordnung des Gesundheitsamts, die es schon jetzt häufig nicht mehr gibt, fällt damit weg.
Das geplante Ende der Isolations- und Quarantänepflicht stößt auf Widerspruch. BuzzFeed.de* listet die Reaktionen bei Twitter auf.

*BuzzFeed.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare