Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fürstin Charlene von Monaco im Jahr 2019.
+
Fürstin Charlene von Monaco im Jahr 2019.

Royals

Fürstin Charlène von Monaco erneut zusammengebrochen

  • VonNadja Austel
    schließen

Nach einem Zusammenbruch wird die 43-jährige Fürstin Charlène von Monaco in Südafrika erneut ins Krankenhaus gebracht.

Ballito – Fürstin Charlène von Monaco muss erneut ins Krankenhaus. Die 43-Jährige wurde am Mittwochabend (01.09.2021) unter einem Pseudonym in das Netcare Alberlito Krankenhaus in Ballito, nördlich von Durban in Südafrika, eingeliefert. Das berichtet unter anderem das Internetportal News24.

Die Sicherheitsvorkehrungen des Krankenhauses in Ballito wurden während des Aufenthalts von Fürstin Charlène von Monaco verschärft. Nach einer HNO-Infektion habe sie Schwierigkeiten mit dem Druckausgleich in den Gehörgängen. Die behandelnden Ärzte hätten ihr daher von Flugreisen abgeraten.

Fürstin Charlène von Monaco muss weiteres Mal in Klinik

Im August wurde Fürstin Charlène daraufhin operiert. Ihr Mann, Fürst Albert, und ihre Kinder besuchten sie während ihrer Genesung. Nun wird bekannt, dass sie kollabierte und sofortige medizinische Versorgung in Anspruch nehmen musste.

Der Palast des Fürstentums Monaco bestätigte die Meldungen. „Am 3. September wäre ein erneuter Eingriff geplant gewesen, vorher kollabierte sie jedoch plötzlich“, heißt es laut News24 in einer Pressemitteilung. Am Donnerstagmorgen habe sie das Krankenhaus jedoch bereits wieder verlassen können.

Zuletzt waren immer wieder Spekulationen über die Ehe von Fürstin Charlène von Monaco und ihrem Ehemann Fürst Albert laut geworden. Befeuert wurden die Gerüchte durch ein von Interview von Nicole Coste. Sie ist die Mutter eines der zwei unehelichen Kinder Alberts*. Im Gespräch mit dem französischen Magazin Paris Match äußerte Coste sich auch über die angeblichen Eheprobleme des Fürstenpaares.

Durch die erneuten gesundheitlichen Probleme verpasste Fürstin Charlène zudem den Schulstart ihrer beiden Kinder in Monaco. (Nadja Austel) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare