Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Keine Rückkehr ins Rampenlicht

Charlène von Monaco: Nächster Rückschlag nach ihrer Heimkehr

  • Larissa Glunz
    VonLarissa Glunz
    schließen

Fürstin Charlène hat noch immer mit den Folgen ihrer Erkrankung zu kämpfen und kann nur Schritt für Schritt zu ihrem früheren Alltag in Monaco zurückkehren. 

Monaco – Seit rund einer Woche genießt Fürstin Charlène (43) wieder das Familienleben in ihrer Wahlheimat Monaco. Monatelang saß sie in Südafrika fest und war von ihrem Ehemann Fürst Albert II. (63) und ihren beiden Kindern Jacques (6) und Gabriella (6) getrennt.

Charlène von Monaco: Nächster Rückschlag nach ihrer Heimkehr

Fürstin Charlènes letzte Operation liegt bereits Wochen zurück, die gesundheitlichen Probleme infolge einer HNO-Infektion scheint sie jedoch noch immer zu belasten. Sie muss sich nach wie vor auf ihre Genesung konzentrieren und ist von einem vollen Terminkalender noch weit entfernt. Den ersten gemeinsamen Auftritt mit seiner Frau nach ihrer Rückkehr hatte Fürst Albert* bereits in einem Interview angekündigt, aus Charlènes* Reiseplänen wurde jedoch nichts.

Fürstin Charlène konnte nach monatelanger Krankheit zu ihrer Familie zurückkehren (Symbolbild).

Zum Verdruss vieler Royal-Fans tauchte Albert bei seinem jüngsten Auftritt nicht in Begleitung seiner Ehefrau auf. Monacos Staatsoberhaupt war in die Vereinigten Arabischen Emirate gereist, um an der Expo 2020 in Dubai teilzunehmen. Auf familiäre Unterstützung musste der 63-Jährige dennoch nicht verzichten, seine jüngere Schwester Prinzessin Stéphanie* (56) und sein Neffe Louis Ducruet (28) leisteten ihm bei der Weltausstellung Gesellschaft.

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie im kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.

Charlène von Monaco: Erster offizieller Auftritt steht bevor

Albert hatte bereits im Vorfeld im Gespräch mit People deutlich gemacht, dass das Fürstenpaar in letzter Minute entscheiden werde, ob Charlène nach Dubai reisen wird. Die zweifache Mutter muss sich offenbar weiterhin schonen und ausruhen, schließlich liegt Charlènes mehrstündiger Flug von Südafrika von Monaco noch nicht allzu lange zurück. In wenigen Tagen dürfte sie wieder ihre repräsentativen Pflichten aufnehmen und sich auf dem Balkon des Fürstenpalastes in Monaco zeigen. Der Felsenstaat begeht am 19. November seinen Nationalfeiertag, ein Pflichttermin für die Grimaldis. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Hoch Zwei/Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare