Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fürst Albert und Fürstin Charlène von Monaco.
+
Konnten seit Monaten nicht gemeinsam vor die Öffentlichkeit treten: Fürst Albert und Fürstin Charlène von Monaco. (Archivbild)

Royals

Fürstin Charlène von Monaco – Ehemann Albert mit pikanten Details

Kehrt Fürstin Charlène von Monaco in das Fürstentum zurück? Ihr Aufenthalt in Südafrika dauert schon mehrere Monate. Prinz Albert nennt nun neue Details.

Monaco – Die Gesundheit von Fürstin Charlène sorgt seit geraumer Zeit für Unruhe in Monaco. Seitdem die 43-Jährige in Südafrika aufgrund einer Infektion operiert werden musste, weilt Charlène noch in ihrem Geburtsland. Ankündigungen der Royals, dass die Fürstin wohl im Oktober nach Monaco zurückkehre, sind bislang nur Worthülsen. Fürstin Charlène befindet sich noch in Südafrika, macht dort allerdings offenbar große Fortschritte.

Das legen Aussagen ihres Ehemannes Albert in einem kürzlich erschienen Interview nahe. Gegenüber der französischen Boulevard-Zeitung Point De Vue sagte er: „Es geht ihr viel besser. Diese letzte Operation, die die Nasenscheidewand betraf, ist sehr gut verlaufen.“ Damit spielt Albert auf eine zweite Operation an, nachdem Charlène abermals zusammengebrochen war.

Charlène von Monaco: Ehemann Prinz Albert gibt Interview über Rückkehr der Fürstin

Neben ihrem Gesundheitszustand verkündete der monegassische Prinz, dass Charlènes Rückkehr nach Monaco nun tatsächlich bevorstehe: „Wir werden ihre Rückkehr sehr bald ins Auge fassen können. Und ich kann Ihnen sagen, dass sie noch vor den Feiertagen in Monaco sein wird. Es ist mir nicht möglich, Ihnen das genaue Datum zu nennen, aber ich verspreche Ihnen, dass Sie es wissen werden, wenn es so weit ist.“ Welche Feiertage Albert damit meinte, ist bislang unklar – möglicherweise die Weihnachtsfeiertage.

„Ich vermisse Charlène.“

Prinz Albert II. von Monaco im Interview mit Point De Vue

Er „vermisse Charlène“, betonte er im Interview. Das gelte auch für die beiden Zwillinge Gabriella und Jacques. „Es ist offensichtlich, dass sie ihre Mutter vermissen“, so Albert weiter. Unter dem Instagram-Post des Boulevard-Blattes wunderten sich jedoch Fans der Royals über seine Aussagen – und bemängelten beispielsweise, dass die Familie die Fürstin lediglich zweimal in Südafrika besuchte. „Albert besitzt einen Privatjet. Wenn er sie so sehr vermisst, könnte er sie jedes Wochenende besuchen“, betonte beispielsweise ein User.

Fürstin Charléne von Monaco: Albert bezieht Stellung zu Ehekrise-Gerüchten

Im Interview darauf angesprochen, wie es um die royale Ehe der beiden stehe, betonte Albert abermals: „Diese Veröffentlichungen, die an verschiedenen Stellen erschienen sind, waren äußerst beunruhigend und verletzend. Für meine Frau, für mich und für Monaco“ In den vergangenen Wochen und Monaten waren immer wieder Trennungsgerüchte kursiert. Vor allem die Aussagen einer Tante Alberts befeuerten diese. (Tobias Utz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare