Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Fühle mich stärker“

Charlène von Monaco: Fürstin sendet Lebenszeichen - und nennt Rückkehr-Details

  • Larissa Glunz
    VonLarissa Glunz
    schließen

Royal-Fans können aufatmen: Nach ihrer letzten Operation in Südafrika hat sich Charlène von Monaco mit einem Lebenszeichen auf Instagram zurückgemeldet.

KwaZulu-Natal – Fürstin Charlènes* (43) letzter Eingriff liegt mittlerweile eine Woche zurück. In Südafrika musste die Ehefrau von Fürst Albert II. (63) erneut unter Vollnarkose operiert werden.

Im Anschluss an die OP verkündete der monegassische Palast erleichternde Neuigkeiten, Charlène verzichtete jedoch auf eine persönliche Botschaft. Auf Instagram hat sie jetzt ihre Funkstille unterbrochen, berichtet 24royal.de*.

Fürstin Charlène von Monaco – Endlich ein Lebenszeichen nach ihrer Operation

Das Ende ihrer Funkstille lässt vermuten, dass es Fürstin Charlène nach ihrer dritten Operation* wieder besser geht, neue Details zu ihrem Gesundheitszustand liefert ihr aktueller Post allerdings nicht. Die zweifache Mutter hat ein Interview hochgeladen, das offenbar schon Anfang Oktober und somit vor ihrem letzten Krankenhausaufenthalt aufgenommen wurde. In dem Audioclip spricht Charlène unter anderem über ihren Kampf gegen die Nashorn-Wilderei*, ihre Freundschaft zu dem verstorbenen Zulu-König Goodwill Zwelithini (72, † 2021) und ihre HNO-Infektion.

Fürstin Charlène sitzt wegen den Komplikationen ihrer Infektion seit Monaten in Südafrika fest (Archivbild).

Im Interview kündigt die Gattin von Fürst Albert* ihren dritten Eingriff an, den sie inzwischen überstanden hat, und berichtet von der wachsenden Sehnsucht nach ihrer Familie: „Ich fühle mich stärker, habe aber noch einen Eingriff vor mir. Ich kann es kaum erwarten, heimzukommen zu meinen Kindern, die ich schrecklich vermisse. Ich glaube, dass es jeder Mutter, die monatelang von ihren Kindern getrennt wird, genauso gehen würde.“

Charlène von Monaco: Kehrt sie schon bald zu ihrer Familie zurück?

Nur wenige Tage vor Charlènes* finaler OP hatte Albert bereits von der baldigen Heimkehr seiner Ehefrau gesprochen*, die positiven Worte der 43-Jährigen machen nun ebenfalls Hoffnung auf eine Familienzusammenkunft in Monaco. Die sechsjährigen Zwillinge Jacques* und Gabriella warten sicherlich sehnsüchtig auf die Rückreise ihrer Mutter.

Noch mehr spannende Adels-Themen finden Sie im kostenlosen Newsletter, den Sie gleich hier abonnieren können.*

Allerdings hat Fürstin Charlène von Monaco noch Pläne in Südafrika, bevor sie in das Fürstentum Monaco zurückkehren will.* (red) *24royal.de und fr.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Hoch Zwei/Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare