Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Anhänger von Britney Spears nehmen am Protest FreeBritney in Washington D.C. (USA) teil.
+
Spears vor Gericht: Im Streit um die Vormundschaft führte sogar zu Protesten innerhalb ihrer Fan-Gemeinde - Zeichnet sich nun das Ende ab? (Archiv-Foto)

Britney Spears

Vormundschaft soll im Herbst enden

Britney Spears stellt nach ihrer Verlobung einen neuen Antrag vor Gericht. Ihr Ziel ist die Aussetzung der Vormundschaft ihres Vaters.

Los Angeles - Britney Spears will die Vormundschaft ihres Vaters aussetzen lassen. Für die US-Popsängerin ist das notwendig, um einen Ehevertrag mit ihrem Verlobten Sam Asghari aufsetzen zu können.

Die 39-Jährige ist derzeit dabei, einen Anwalt mit der Ausarbeitung eines solchen Ehevertrages zu beauftragen, das geht aus einem in Los Angeles (USA) bei Gericht eingereichten Antrag hervor. Hierfür wäre allerdings noch die Zustimmung von Jamie Spears, ihrem Vater, notwendig.

Britney Spears: Am 29. September ist die nächste Gerichtsverhandlung

Der nächste Gerichtstermin ist für den 29. September 2021 angesetzt. Hier soll die Vormundschaft von Jamie Spears „ausgesetzt“ werden. Bevor die gesamte gerichtliche Vormundschaft aufgehoben wird, soll ein vorübergehender Vormund anstelle des Vaters eingesetzt werden. Jeder weitere Tag von Jamie Spears Vormundschaft bedeute „einen weiteren Tag der Pein und des Leids für seine Tochter“, heißt es in dem Antrag.

Da das Verhältnis von Frau Spears zu ihrem Vormund zerbrochen ist, würde eine weitere Beteiligung von Herrn Spears die Möglichkeit behindern, einen Vertrag auszuhandeln und zu vollenden, bei dem sich alle einig sind, dass er in Frau Spears bestem Interesse ist.

Auszug aus dem Gerichtsdokument

Bekannt gegeben hatte die 39-Jährige ihre Verlobung vor anderthalb Wochen. Ihren Verlobten Sam Asghari lernte Spears bereits 2016 beim Dreh ihres Musikvideos „Slumber Party“ kennen. Der gebürtige Iraner ist 12 Jahre jünger als Britney Spears und als Personaltrainer tätig. Britney Spears war bereits zwei Mal verheiratet. Die erste Ehe mit Jason Alexander im Jahr 2004 hielt nur 55 Stunden. Später heiratete sie den Rapper Kevin Federline. Aus dieser Ehe gingen zwei Kinder hervor.

Britney Spears: Seit 2008 hat Jamie die Vormundschaft für seine Tochter

Seit dem vergangenen Jahr befindet sich die Sängerin in dem Rechtsstreit mit ihrem Vater. Dieser besitzt seit dem Jahr 2008 die Vormundschaft über die Poprinzessin. Damals war Britney zwangsweise in eine psychiatrische Klinik eingeliefert worden. Die Vormundschaft seitdem gibt dem Vater auch die Kontrolle über ihr Vermögen.

Mittlerweile hat ihr Vater selbst einen Antrag auf Beendigung seiner Vormundschaft eingereicht. Seine Tochter sei jetzt in der Lage, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Erst im Juni klagte die Sängerin vor Gericht, sie sei „traumatisiert“ und „deprimiert“: „Ich will nur mein Leben zurück.“ (Lucas Maier mit AFP)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare