Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vormundschaft

Britney Spears: Antrag abgelehnt - Vater bleibt ihr Vormund

  • Sonja Thomaser
    VonSonja Thomaser
    schließen

Britney Spears scheitert mit ihrem Versuch, die Aufhebung der Vormundschaft durch ihren Vater Jamie zu erwirken - trotz ihrer schwerwiegenden Vorwürfe.

Los Angeles - Eine Richterin hat Britney Spears‘ Antrag für die Aufhebung der Vormundschaft ihres Vaters eine Woche nach dem leidenschaftlichen Plädoyer der Sängerin, in dem sie sich für ihre Freiheit aussprach und von ihrem Leiden unter der Vormundschaft berichtete, abgelehnt. Richterin Brenda Penny, die den Fall vor dem Los Angeles Superior Court (USA) leitet, unterzeichnete am Mittwoch (30.06.2021) einen neuen Beschluss, der dem Vater der Sängerin, Jamie Spears, weiterhin die Kontrolle über ihr Leben gibt, berichtet die Daily Mail.

Einzelheiten darüber, warum die Richterin diese Entscheidung getroffen hat, müssen noch bekannt gegeben werden. Es wird allerdings erwatet, dass in Kürze eine neuer Antrag eingereicht wird, in dem die Freiheit von Spears gefordert wird.

Britney Spears: Schwere Anschuldigungen vor Gericht

Britney Spears hatte in einer Anhörung vor einem Gericht in Los Angeles am 23.06.2021 ein Ende der Vormundschaft ihres Vaters gefordert. „Ich bin nicht glücklich, ich kann nicht schlafen. Ich bin so wütend, das ist verrückt. Und ich bin deprimiert. Ich weine jeden Tag“, sagte Spears über die Folgen der Vormundschaft. „Ich will nur mein Leben zurück. Das waren 13 Jahre und es ist genug“, so die Sängerin in einer emotionalen Stellungnahme, die per Video übertragen wurde.  Ihr Vater hat seit 13 Jahren die Vormundschaft über Britney Spears, was ihm die Kontrolle über die finanziellen Angelegenheiten und das tägliche Leben seiner Tochter gibt.

Spears' zufolge wurde sie dazu gezwungen, Konzerte zu geben. Man habe sie zudem unter Druck gesetzt, das Medikament Lithium zu nehmen, obwohl sie sich danach schlecht gefühlt habe. Lithium wird zur Behandlung manischer Depressionen eingesetzt.

Britney Spears hatte in einer Anhörung vor einem Gericht in Los Angeles am 23.06.2021 ein Ende der Vormundschaft ihres Vaters gefordert.

Auch in ihrem Privatleben dürfe sie keine eigenen Entscheidungen treffen, sagte die Sängerin. Sie würde gerne heiraten und ein weiteres Kind bekommen. Doch ihr sei nicht erlaubt worden, einen Arzt aufzusuchen, um ihre Spirale zur Empfängnisverhütung zu entfernen. Seit 2016 ist Spears mit dem Tänzer und Fitnesstrainer Sam Asghari zusammen. Aus ihrer 2007 geschiedenen Ehe mit Kevin Federline hat sie zwei Söhne im Alter von 14 und 15 Jahren.

Besonders scharf griff Spears ihren 68-jährigen Vater an. „Er liebte es“, Macht über sie auszuüben. Sie sei unter der Vormundschaft wie eine Sklavin behandelt worden. Alle daran Beteiligten gehörten ins Gefängnis.

Vormundschaft von Britney Spears: Anwalt mit fragwürdiger Taktik

Von ihrem Anwalt Samuel D. Ingham wurde daher erwartet, dass er einen Antrag auf Streichung von Spears‘ Vormundschaft einreicht, und Richterin Penny sagte laut Daily Mail, dass sie in ihrem Terminplan Platz für die Anhörung schaffen würde, bei der sie aufgehoben werden könnte.

Doch am 25. Juni reichte Ingham Dokumente ein, das Jamie Spears und einen unabhängigen Finanztreuhänder als Co-Vormundschaft ernannte. Die Dokumente sind eigentlich nach einer Anhörung Ende letzten Jahres erwartet worden. In den Dokumenten wurde der Antrag auf Aufhebung der Vormundschaft ihres Vaters zurückgewiesen.

Spears‘ Antrag auf Suspendierung ihres Vaters unmittelbar nach der Ernennung eines Finanzinstituts zum alleinigen Nachlassverwalter „wird vorbehaltlos abgelehnt“, urteilte das Los Angeles Superior Court. Es wird nun erwartet, dass Ingham einen neuen Antrag einreicht, um die Beendigung der Vormundschaft zu beantragen. Unklar bleibt, warum er dies noch nicht getan hat. Richterin Penny sagte, Britney Spears müsse beim Gericht einen formellen Antrag stellen, in dem sie das Ende der Vormundschaft fordert. Erst dann könne eine Entscheidung getroffen werden. 

Jamie Spears stellt Antrag auf Untersuchung von Britneys Aussagen

Jamie Spears reichte am Dienstag (30.06.2021) einen separaten Antrag ein, um die schweren Vorwürfe zu untersuchen, die seine Tochter bei der Gerichtsanhörung am 23.06.2021 getätigt hatte, als sie die Richterin aufforderte, ihre Vormundschaft zu beenden.

In seinem Antrag forderten Jamie Spears und sein Team das Gericht auf, „den Wahrheitsgehalt der Anschuldigungen und Behauptungen von Frau Spears zu untersuchen.“ Er bestreitet die Vorwürfe vehement und sagte, dass ihm nur das Wohl seiner Tochter am Herzen liege. (Sonja Thomaser mit afp/rtr)

Rubriklistenbild: © Chris Pizzello/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare