Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Das Rathaus von Bozen: In einem Saal wurde wohl ein symbolischer Weihnachtsbaum entfernt, um Muslime nicht zu beleidigen.
+
Das Rathaus von Bozen: In einem Saal wurde wohl ein symbolischer Weihnachtsbaum entfernt, um Muslime nicht zu beleidigen.

Südtirol

Bozen lässt symbolischen Christbaum entfernen

Aufregung in Südtirol: Weil ein muslimischer Verband in einem Rathaussaal eine Versammlung hatte, sollte wohl ein symbolischer Weihnachtsbaum abgeräumt werden.

In Südtiroler Medien sowie auf Twitter sorgt derzeit eine Meldung für Aufregung, wonach im Rathaus in Bozen ein Weihnachtsbaum entfernt worden sei, um Gefühle von Muslimen nicht zu verletzen. Seit Montagabend wird eine entsprechende Meldung heftig und polemisch kritisiert. Einem Bericht der Tageszeitung „Alto Adige“ zufolge handelte es sich jedoch um grüne, gefaltete Pappkartons, die in Form eines Weihnachtsbaums zusammengelegt waren und aus einem Gemeindesaal weggeräumt werden sollten.

Am vergangenen Freitagmorgen, nach der Veranstaltung des Verbandes Südtiroler Sportveteranen am Vorabend, erhielt der Präsident des Verbandes, Alberto Ferrini, einen Anruf der Stadtverwaltung. Er möge diese Kartons wegräumen, denn mittags finde in dem Saal die Versammlung eines islamischen Verbandes statt. Die Dekoration könne dessen Mitglieder beleidigen, habe man ihm gesagt. „Diese offizielle Begründung bestätigt, dass der Saal so hinterlassen wurde, wie es sich gehört“, zitiert die Zeitung Ferrini, „aber den Weihnachtsbaum dann schnellstmöglich beseitigen zu sollen, ist nur lächerlich.“ (KNA)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare