Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bosch-Logo auf Gebäude.
+
Trotz eines laufenden Verfahrens zu seiner Kündigung will Karsten vom Bruch in den Bosch-Betriebsrat.

Streit geht weiter

Bosch: Gekündigter Ingenieur kandidiert für den neuen Betriebsrat

  • Sina Alonso Garcia
    VonSina Alonso Garcia
    schließen

Gegen den ehemaligen Ingenieur und Betriebsrat bei Bosch, Karsten vom Bruch, läuft ein Verfahren, das über seine Kündigung entscheidet. Er will dennoch wieder in den Betriebsrat.

Stuttgart -  Seit fast vier Jahren liefert sich Karsten vom Bruch, ehemaliger Entwicklungsingenieur und Betriebsrat bei Bosch, eine juristische Auseinandersetzung mit dem Weltkonzern. Noch ist er nicht rechtskräftig gekündigt. Das bedeutet: Ihm steht das passive Wahlrecht für den Betriebsrat zu.
Wie der gekündigte Ingenieur sich gegen die Kündigung von Bosch wehrt und warum er 2022 wieder in den Betriebsrat gewählt werden möchte, verrät BW24*.

Vom Bruchs Entscheidung, trotz des derzeit laufenden Kündigungsschutzverfahrens zur Wahl anzutreten, stößt bei der Personalabteilung offenbar auf Ablehnung. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare