Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein Ausflugsboot, ein Katamaran, sinkt vor der Küste von Cartagena, Rettungsboote nehmen Passagiere an Bord.
+
Bootsunglück vor Cartagena: Von dem 28 Meter langen Katamaran ist nicht mehr viel übrig.

Schiffsunglück an Costa Cálida

Ausflugsboot vor Cartagena gesunken: Katamaran bricht auseinander

Während eines Bootsausflugs vor der Küste von Cartagena bricht plötzlich ein Katamaran mit 33 Passagieren in zwei Teile. Dank einer schnellen Rettung wurde eine Tragödie verhindert.

Cartagena – An der Costa Cálida* ist es während eines Bootsausflugs beinahe zu einer Katastrophe gekommen. Vor der Küste von Cartagena brach plötzlich ein Katamaran mit 33 Passagieren an Bord auseinander, wie costanachrichten.com verrät*. Die Gäste, darunter sechs Minderjährige, klammerten sich an allem Greifbaren fest, bis sie von Seenotrettungs-, Fischer – und Privatbooten aufgenommen wurden.

Das Wrack liegt derzeit in einer Tiefe von 40 Metern und wird untersucht. Einer ersten Hypothese zufolge könnte es sich um einen Materialfehler im Rumpf des Katamarans handeln. Denn weder war das Wetter schlecht, noch gab es Seegang. *costanachrichten.com ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare