+
Polizeieinsatz in Chemnitz.

Chemnitz

Bombendrohung in Chemnitzer Innenstadt

In einem Gebäude der Stadt Chemnitz solle sich eine Sprengsatz befinden, warnt ein unbekannter Anrufer. Das Gebäude wird evakuiert, die Polizei findet jedoch keine "relevanten Gegenstände".

Wegen einer Bombendrohung ist am Mittwoch im sächsischen Chemnitz ein Behördengebäude in der Innenstadt evakuiert worden. Ein Unbekannter habe am Nachmittag im Führungs- und Lagezentrum der Polizeidirektion angerufen und die Bombendrohung ausgesprochen, teilte die Polizei mit. In dem Gebäude-Komplex befinden sich das Jugendamt und das Sozialamt sowie die Geschäftsstelle der Sparkasse Chemnitz.

Rund zwei Stunden nach dem Drohanruf begann die Polizei damit, den Gebäudekomplex mit Sprengstoffspürhunden zu durchsuchen. „Dabei wurden keinerlei relevante Gegenstände aufgefunden“, teilte die Polizei in der Nacht mit.

Zuvor war das Gebäude durch Auslösen des Feueralarms evakuiert worden. Von den Maßnahmen war auch eine Kindertagesstätte betroffen. Etwa 20 Kinder wurden zwischenzeitlich in einem Bus der Chemnitzer Verkehrsbetriebe sowie einem Polizeifahrzeug untergebracht. Durch die weiträumigen Straßensperren kam es zu Ausfällen im Nahverkehr sowie anderen erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion