1. Startseite
  2. Panorama

Schnee und Glätte: Wo der Winter zum Wochenende zurückkehrt

Erstellt:

Von: Luisa Weckesser

Kommentare

So schnell wie der Schnee am vergangenen Wochenende kam, so schnell war er auch wieder weg – bis jetzt. Denn am Wochenende kommt der nächste Wintereinbruch.

Kassel – Ab Freitag (14.01.2022) soll er kommen, der kalte Nordwind – und er kommt, um zu bleiben. Für Deutschland bedeutet das: Schon am Freitagabend fallen die ersten, vereinzelten Schneeflocken im Nordosten. Das soll es aber noch nicht gewesen sein, denn der Winter und das Wetter nimmt in den folgenden Tage erst richtig an Fahrt auf.  Eigentlich wurde ein sehr kalter und schneereicher Winter vermutet – viel kälter als der vergangene. Doch das ist bisher nicht eingetreten. Eher das Gegenteil ist passiert.

Den Startschuss für das Winter-Comeback gibt es am Sonntag. Ab dem späten Nachmittag setzt laut Informationen von The Weather Channel Schneefall im Süden ein. Im Norden und der Mitte fällt der Niederschlag zunächst noch als Schneeregen oder Regen. Doch schon im Laufe der Nacht und am Montagmorgen soll der Schneefall überwiegen.

Je weiter man in den Westen des Landes schaut, desto eher soll aus dem Schnee wieder Regen werden. Das heißt, dass zu Wochenbeginn schwierige Straßenverhältnisse zu erwarten sind. Stellenweise kann es nämlich sehr glatt und rutschig auf den Straßen werden. Wo die Glätte genau auftritt, könne man laut Informationen von The Weather Channel noch nicht genau sagen.

Schon im Laufe der Sonntagnacht und am Montagmorgen soll sich der Regen in Schneefall verwandeln. (Symbolbild)
Schon im Laufe der Sonntagnacht und am Montagmorgen soll sich der Regen in Schneefall verwandeln. (Symbolbild) © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Wintereinbruch in Deutschland: Folgt am Montag der Schneesturm?

Eines steht jedoch schon fest: Zu dem Schnee gesellt sich böiger Nordwind. Und die ein oder andere Sturmböe im Osten und in Höhenlagen soll es auch geben. Am Montag könnte das Wetter unwetterartig ausfallen, denn ein kleines, aber intensives Tiefdruckgebiet verstärkt den Schneefall. Schwere Sturmböen und schneesturmartige Bedingungen sind möglich.

Es droht also ein kräftiger Wintereinbruch ab Sonntagabend. Der Schnee soll auf jeden Fall kommen. Ob es auch Unwetter oder gar einen Schneesturm gibt, sei bislang aber nicht sicher.

Weitere Wetter-News* gibt es auf der Themenseite der HNA.

Aber bleibt der Schnee auch liegen? – Ja, aber nicht überall. Das heißt, dass sich die Schneegrenze in Europa etwas verschiebt. Im Tiefland rechnen die Experten von The Weather Channel mit 1 bis 5 Zentimetern Schnee, im Nordosten können es sogar 10 Zentimeter sein und in den Bergen bis zu 20 Zentimeter. (Luisa Weckesser)

Auch interessant

Kommentare