Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Amazon-Gründer und Milliardär Jeff Bezos vor seiner „New Shepard“-Rakete. Mit ihr will er im Juli ins All fliegen. (Archivbild)
+
Amazon-Gründer und Milliardär Jeff Bezos vor seiner „New Shepard“-Rakete. Mit ihr will er im Juli ins All fliegen. (Archivbild)

Private Raumfahrt

Blue Origin: 18-Jähriger fliegt mit Jeff Bezos ins All – Person, die 28 Millionen gezahlt hat, hat „Terminprobleme“

  • Tanja Banner
    VonTanja Banner
    schließen

Eigentlich sollte neben Jeff Bezos eine Person mit ins All fliegen, die 28 Millionen US-Dollar für das Ticket gezahlt hat. Doch die hat jetzt „Terminprobleme“.

Texas – Wenn Amazon-Gründer und Weltraum-Unternehmer Jeff Bezos am 52. Jahrestag der ersten Mondlandung (am 20. Juli 2021) in die Raumkapsel seiner „New Shepard“-Rakete steigt, wird er von drei Personen begleitet. Bezos‘ Bruder Mark ist dabei, genau wie die Flugpionierin Wally Funk, die damit zum ältesten Menschen im Weltall wird. Nun ist auch bekannt, wer die vierte Person an Bord der Kapsel des Unternehmens Blue Origin sein wird: Oliver Daemen.

Bei ihm handelt es sich jedoch nicht etwa um die unbekannte Person, die für den ersten Flug der Bezos-Kapsel 28 Millionen US-Dollar bei einer Auktion geboten hat. Diese Person habe darum gebeten, weiter namenlos zu bleiben, heißt es in einer Mitteilung von Blue Origin. Sie wolle erst bei einer späteren Mission dabei sein – wegen „Terminproblemen“. Davon profitiert Oliver Daemen, ein High-School-Absolvent, der ab Herbst an der Universität Utrecht Physik und Innovationsmanagement studieren wird, wie Blue Origin mitteilt.

Blue Origin: Jeff Bezos nimmt älteste Astronautin und jüngsten Astronauten mit in den Weltraum

„Oliver steht für eine neue Generation von Menschen, die uns helfen wird, den Weg in den Weltraum zu ebnen“, so Blue-Origin-Geschäftsführer Bob Smith. Der Flug mit der „New Shepard“-Rakete werde einen lebenslangen Traum von Daemen erfüllen. Daemens Vater, der niederländische Investmentbanker Joes Daemen habe für den Blue-Origin-Flug mit Jeff Bezos geboten und sei auf dem zweiten Platz gelandet, berichtet der „Business Insider“. Eigentlich war er für den zweiten Flug ins Weltall vorgesehen, doch da die Person, die 28 Millionen geboten hatte, wegen Terminproblemen nicht mitfliegen kann, fliege nun Daemens 18-jähriger Sohn mit dem ersten Flug ins Weltall.

Weltraum-Newsletter

Raketen, Satelliten und die ISS – was passiert in der (privaten) Raumfahrt? Schwarze Löcher, Planeten und der Mond – was ist in der Astronomie los? Mit dem FR-Newsletter rund um Astronomie und Raumfahrt sind Sie immer top informiert.

Mit der 82-jährigen Wally Funk und dem 18-jährigen Oliver Daemen wird Jeff Bezos die älteste Astronautin und den jüngsten Astronauten in den Weltraum begleiten.

Auf dem Weg ins Weltall war Bezos sein Konkurrent, der Milliardär Richard Branson zuvorgekommen. Der Gründer von Virgin Galactic flog am vergangenen Sonntag (11.07.2021) an Bord des Raumflugzeugs „VSS Unity“ in eine Höhe von etwa 85 Kilometer. Diese Höhe wird von der US-Flugbehörde FAA als Weltraum anerkannt (die Grenze liegt für die FAA bei 80 Kilometern), während die international anerkannte Grenze zum Weltall die Kármán-Linie in einer Höhe von 100 Kilometern ist. Über diese Grenze soll die Raumkapsel von Blue Origin fliegen und den Passagier:innen mehrere Minuten der Schwerelosigkeit ermöglichen, bevor die Kapsel wieder zurück zur Erde fällt und von Fallschirmen gebremst in der Wüste landet. Das Raumflugzeug von Branson dagegen war nach dem ersten Flug mit Passagier:innen wie ein Flugzeug auf einer Landebahn gelandet.

Die „New Shepard“-Rakete von Blue Origin soll am 20. Juli 2021 um 15.00 Uhr (MESZ) im Westen von Texas abheben und einige Minuten später dort wieder landen. (tab)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare