Blaualgen
+
Blaualgen vermehren sich bei Wassertemperaturen ab 18 Grad und hoher Sonneneinstrahlung massenhaft. 

Natur

Satelliten zeigen Algenteppiche

Blaualgen vermehren sich bei Wassertemperaturen ab 18 Grad und hoher Sonneneinstrahlung massenhaft. 

Eine Blaualgen-Blüte könnte auch in den kommenden warmen Tagen den Badespaß in der Ostsee verderben. Satellitenaufnahmen zeigen große Algenvorkommen vor den Küsten Dänemarks und Mecklenburg-Vorpommerns, wie das Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie in Güstrow am Mittwoch mitteilte. Auch in den Boddengewässern Rügens und im Stettiner Haff sind demnach Algenteppiche zu erkennen.

Es handele sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um Blaualgen-Gruppen, die beim Verschlucken zu Vergiftungen und beim Baden zu Hautreizungen führen können. Wer immungeschwächt ist oder offene Wunden hat, solle nicht baden gehen, hieß es vom Landesamt für Gesundheit und Soziales in Rostock.

Blaualgen vermehren sich bei Wassertemperaturen ab 18 Grad und hoher Sonneneinstrahlung massenhaft. Bei ruhiger Wetterlage können sie sich an der Wasseroberfläche anreichern und bei auflandigem Wind an die Küsten Mecklenburg-Vorpommerns getrieben werden.

Ein weiterer Grund für die Massenvermehrung sind die Nährstoffe, die vom Land ins Meer gelangen. Der Sauerstoffmangel in großen Gebieten der zentralen Ostsee verstärkt diesen Prozess noch, wie das Landesamt erläuterte.  (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare