+

„Bla...Mauer...“ – Gääähn

Joshua Trump (11) hat’s nicht einfach. Der US-amerikanische Junge wurde schlicht wegen seines Namens (also nicht Joshua, der Nachname) in der Schule regelmäßig gehänselt. Melania Trump (48), von Beruf Präsidentengattin, hatte den armen, kleinen Jungen – übrigens weder verwandt noch verschwägert – zum Symbol für ihren Kampf gegen Mobbing auserkoren. Außerdem hatte sie ihn zur Rede zur Lage der Nation ihres Gatten eingeladen. Dort demonstrierte der Elfjährige dann in der ersten Reihe, was er davon hielt, und schnubbelte tief und fest. Lag sicher an der späten Uhrzeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion