1. Startseite
  2. Panorama

Blackout-Warnung: Diese Vorräte sollten Sie im Haus haben

Erstellt:

Von: Helena Gries

Kommentare

Deutschland könnte angesichts der Energiekrise und des Ukraine-Krieges ein Blackout drohen. Bestimmte Vorräte sollten Sie pro Person für 10 Tage im Haus haben.

Frankfurt – Corona-Pandemie, Inflation, Energiekrise, Ukraine-Konflikt – droht nun auch noch ein Blackout? Verbraucherinnen und Verbraucher sollten sich auf jeden Fall für einen Ernstfall wappnen. Denn angesichts der aktuell angespannten Lage aufgrund des Ukraine-Krieges und der Energiekrise hält die EU-Kommission Stromausfälle nicht für ausgeschlossen.

Aus diesem Grund werden derzeit auch immer mehr Warnungen vor einem Blackout laut. Bestimmte Lebensmittel und Alltagsgegenstände sollte man deshalb auf Vorrat haben. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BKK) hat eine Liste mit Vorräten veröffentlicht, die man pro Person für ungefähr 10 Tage braucht.

Droht ein Blackout in Deutschland? Das ist die Grundversorgung an Lebensmitteln für 10 Tage

Nach Angaben des BKK gilt die ausreichende Verfügbarkeit von Lebensmitteln als wesentliche Vorbereitung für eine Notlage. Eine Grundversorgung für 10 Tage pro Person könnte wie folgt aussehen:

Getränke20 Liter (2 Liter pro Tag und Person)
Getreide, Getreideprodukte wie Brot, Kartoffeln, Nudeln, Reis3,5 Kilogramm
Gemüse, Hülsenfrüchte4 Kilogramm (eventuell auf Gläser und Dosen zurückgreifen)
Obst, Nüsse2,5 Kilogramm (Obst in Dosen und Gläsern bevorraten, nur lagerfähiges Obst frisch verwenden)
Milch, Milchprodukte2,6 Kilogramm
Fisch, Fleisch, Eier1,5 Kilogramm
Fette, Öle0,357 kg
Sonstiges nach BeliebenZucker, Salz, Mehl, Süßstoff, Honig, Marmelade, Schokolade, Fertiggerichte, Brühe, Kakaopulver, Salzstangen
Quelle: www.bbk.bund.de

Kleinere Mahlzeiten können auf einem Campingkocher erhitzt und zubereitet werden. Im Garten oder auf dem Balkon können Tischgrills genutzt werden. Wichtig ist es laut BKK zudem, bei Lebensmitteln die Hinweise zur Lagerung zu beachten.

In einem Vorratszimmer stehen unterschiedliche Flaschen Öl, Essig, Toilettenpapier und ein Korb mit Kartoffeln.
Angesichts der Energiekrise und des Ukraine-Krieges könnte Deutschland ein Blackout drohen. Für den Ernstfall sollten Sie einen bestimmten Vorrat pro Person für 10 Tage anlegen. (Symbolbild) © Annette Riedl/dpa

Blackout: Das sollten Sie bei Ausfall von Heizung und Licht auf Vorrat im Haus haben

Auch Haustiere dürfen nicht vergessen werden. Für sie sollte ausreichend Nahrung, Einstreu, Medikamente und weitere benötigte Produkte bevorratet werden. Des Weiteren sollte die Hausapotheke mit einem Grundvorrat an nötigen Medikamenten ausgestattet sein und genügend Hygieneartikel wie unter anderem Seife, Müllbeutel und Toilettenpapier vorrätig sein. Ein gewisser Vorrat an Reservebatterien ist laut BKK zudem ratsam.

Ausfall der HeizungVorrat an Kohle, Briketts oder Holz bei Besitzt von Ofen oder Kamin; ansonsten warme Kleidung und Decken, Türen geschlossen halten
Ausfall des LichtsTaschenlampen mit genügend Batterien, Kerzen, Streichhölzer oder Feuerzeuge, Camping- oder Outdoor-Lampen

Stromausfall-Vorsoge: Mit diesen Tipps sind Sie für einen Blackout gewappnet

Das BKK gibt außerdem weitere Tipps zur Stromausfall-Vorsorge:

Einen Vorrat für den Notfall zu haben ist wichtig, einen Grund zum Hamstern gibt es allerdings nicht. (hg)

Auch interessant

Kommentare