Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Billie Eilish beim BBC Radio 1
+
Die US-amerikanische Sängerin Billie Eilish im Jahr 2020 (Archivbild)

USA

Shitstorm wegen Rassismusvorwürfen – Sängerin Billie Eilish äußert sich

  • VonDavid Suárez Caspar
    schließen

Eigentlich setzt sich US-Sängerin Billie Eilish für Toleranz und Gleichstellung ein, doch jetzt holt sie die Vergangenheit ein.

Frankfurt 2 Weil sie als Teenagerin mit 13 oder 14 zu einem antiasiatischen Schimpfwort die Lippen bewegte, erfährt die mittlerweile 19-jährige Sängerin Billie Eilish aus den USA nun einen Shitstorm. „Ich werde als etwas dargestellt, was ich nicht bin“, schrieb Eilish in der Nacht zum Dienstag (22.06.2021) bei Instagram. Zuvor waren ältere Videos aufgetaucht, auf denen zu sehen ist, wie die Sängerin zu dem Lied von Rapper Tyler, the Creator die Lippen bewegt. Da sie dabei ein rassistisches Schimpfwort nachahmte, erhält Eilish nun Rassismusvorwürfe.

„Ich bin entsetzt und mir ist es peinlich und ich will mich übergeben“, kommentierte Eilish, die vor Kurzem die neue Single „Your Power“ veröffentlichte und ein neues Album für Juli angekündigt hatte. „Ungeachtet meiner Ignoranz und meines Alters zu dem Zeitpunkt gibt es keine Entschuldigung dafür, dass es verletzend war. Und das tut mir leid.“

Rassismusvorwürfe gegen Billie Eilish: Sie habe nur eine „ausgedachte Quatschsprache“ gesprochen

Zu dem Vorwurf sie würde einen asiatischen Akzent nachmachen, hat die Sängerin und Produzentin auch eine Erklärung. Sie hatte lediglich eine „alberne, ausgedachte Quatschsprache“ gesprochen. „Ich habe schon als Kind Stimmen erfunden, wenn ich mit meinen Haustieren, Freunden und meiner Familie geredet habe.“ Die TikTok-Videos, die die Sängerin im Alter von 13 oder 14 Jahren aufgenommen hatte, waren vergangene Woche aufgetaucht. In ihrem Statement verwies Eilish auch auf ihr Engagement für Toleranz und Gleichstellung. „Wir alle müssen uns weiter austauschen, zuhören und lernen.“ (dsc)

In der Juni-Ausgabe der britischen Vogue zeigt sich Billie Eilish in einem für sie unüblichem Outfit. Mit der Vogue spricht sie über Missbrauch und sexuelle Ausbeutung.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare