+
In Bielefeld wurde ein 23-Jähriger brutal verprügelt (Symbolbild). 

Fahndung nach brutalem Angriff

In einsame Gasse gelockt: Männer attackieren 23-Jährigen – und prügeln ihn krankenhausreif

Sie lockten ihn weg, dann wurde es brutal: Fünf Männer sprachen abends einen 23-Jährigen an. Er ließ sich auf Gespräch ein – mit schlimmen Folgen.

  • Brutale Attacke in Bielefeld
  • Radfahrer zusammengeschlagen
  • Polizei leitet Fahndung ein

Bielefeld – Es war etwa 21 Uhr am Mittwochabend, als sich ein 23-Jähriger im westfälischen Bielefeld mit seinem Fahrrad auf dem Heimweg befand. Auf Höhe der Haltestelle Eggeweg hielt jedoch plötzlich ein Auto neben ihm an. Fünf Männer stiegen aus und sprachen den Radfahrer an.

Der 23-Jährige aus Bielefeld ließ sich auf das Gespräch ein – und folgte den Unbekannten unter einem Vorwand in eine abgelegene Straße. Plötzlich traten zwei Männer aus der Gruppe auf den Radfahrer zu – und schlugen ihm unvermittelt ins Gesicht, wie owl24.de* berichtet.

Brutale Attacke in Bielefeld: 23-Jähriger nach Angriff im Krankenhaus

Durch die Schläge stürzte der Angegriffene. Daraufhin näherten sich auch die anderen drei Männer: Gemeinsam traten und schlugen die fünf Unbekannten auf das am Boden liegende Opfer ein. "Erst nach mehreren Minuten gelang es dem Radfahrer zu flüchten", berichtet die Polizei Bielefeld.

Ein Passant fand das Opfer später schwer verletzt am Boden liegen und alarmierte den Rettungsdienst. Nach seinem Krankenhausaufenthalt erstattete der Geschädigte Anzeige. Die Tat hatte sich bereits am 21. August zugetragen. Die Polizei Bielefeld sucht nun nach dem Augenzeugen, der dem Verprügelten half, sowie den unbekannten Tätern. Der 23-Jährige konnte zwei der Angreifer beschreiben. Hinweise nehmen die Beamten telefonisch entgegen (0521/54 50).

  • Erster Täter: männlich, 35 bis 40 Jahre alt, 1,75 bis 1,80 Meter groß, kräftige Statur, kurze schwarze Haare, trug  schwarzes, langärmliges Hemd.
  • Zweiter Täter: männlich, 35 bis 40 Jahre alt, 1,70 bis 1,75 Meter groß, kräftige Statur, kurze graue Haare und Seiten kahl rasiert, trug weißes Hemd.

Kurz zuvor hatte sich ein ähnlicher Vorfall ereignet. Eine 21-Jährige wurde nachts in Bielefeld von drei Männern angegriffen. Die Frau war mit ihrem Hund spazieren gewesen, als ihr die Fremden Handtasche und Hundeleine entrissen. Zudem machte die Polizei kürzlich eine erstaunliche Entdeckung: Bei einer Verkehrskontrolle stoppten die Beamten einen 61-Jährigen, der den Polizisten aus Bielefeld daraufhin ein unglaubliches Geständnis machte.

*owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion