Bonn

Benefizlauf gegen Hunger bringt 70.000 Euro

Prominente wie Zehnkämpfer Frank Busemann und Bestseller-Autor Frank Schätzing unterstützen die virtuelle Veranstaltung.

Der Spendenlauf der Welthungerhilfe hat in diesem Jahr 69.541 Euro eingebracht. Insgesamt 3.446 Läuferinnen und Läufer aus ganz Deutschland legten vom 9. bis 12. Juli bei dem dezentralen Benefizlauf zusammen 20.633 Kilometer zurück, wie die Hilfsorganisation am Montag in Bonn mitteilte. Das gespendete Geld fließt in die Projektarbeit der Welthungerhilfe zur Bekämpfung des Coronavirus.

Der Spendenlauf „#ZeroHungerRun“ fand wegen der Corona-Pandemie nicht als Großveranstaltung in Köln und Bonn statt, sondern als virtuelle Herausforderung: Sportbegeisterte suchten sich individuell einen 30- oder 60-minütigen Lauf, sammelten Spenden und teilten Bilder und ihre Ergebnisse in sozialen Medien. 

Prominente wie Zehnkämpfer Frank Busemann, Model und Influencerin Stefanie Giesinger, Sport-TV-Experte Wolf-Dieter Poschmann und Bestseller-Autor Frank Schätzing unterstützten den virtuellen Benefizlauf. (epd)

Kommentare