1. Startseite
  2. Panorama

Neuer Bahnstreik der GDL: Was Reisende jetzt wissen müssen

Erstellt:

Von: Nico Scheck

Kommentare

Infotafel im Hauptbahnhof Stuttgart, auf der Reisende über den Bahnstreik informiert werden
Seit Donnerstag läuft der Bahnstreik der GDL (Symbolbild). © Arnulf Hettrich / Imago

Die GDL lässt bei der Deutschen Bahn erneut streiken. Seit Donnerstag wird der Personenverkehr fast lahmgelegt. Was müssen Reisende wissen?

Frankfurt – Es geht weiter. Montags kündigte GDL-Chef Claus Weselsky auf einer Pressekonferenz an, was jeder befürchtet hatte. Die Deutsche Bahn wird erneut mit Streiks belegt. Erst der Güterverkehr, seit Donnerstag (02.09.2021) auch der Personenverkehr. Fünf Tage, also bis Dienstag, soll der Arbeitskampf andauern. Die Fronten zwischen GDL und Bahn sind verhärtet, die Tarifverhandlungen stocken, nein, sie stehen still – wie die Züge seit Donnerstag.

Knüppeldick kommt es damit auch für alle Reisenden. Wer in bestreiktem Zeitraum bequem mit der Bahn verreisen wollte, benötigt jetzt ein dickes Fell. Verspätungen, Ausfälle - Alternativen? Reisenden bieten sich nun mehrere Optionen, samt Ticketrückgabe.

Deutsche Bahn: Neue Streiks – Welche Verbindungen fahren dennoch?

Wer eine Reise mit der Deutschen Bahn im Zeitraum des Streiks gebucht hat, muss nicht direkt den Kopf in den Sand stecken. Zwar werden die meisten, aber eben nicht alle Fahrten ausfallen. Daher sollten sich Fahrgäste rechtzeitig darüber informieren, ob ihre gewünschte Verbindung nicht doch fährt. Laut Angaben der Deutschen Bahn sollen besonders nachgefragte Hauptverkehrsstrecken sowie die Anbindung an wichtige Bahnhöfe und Flughäfen in regelmäßigen Abständen bedient werden. In Metropolregionen werde demnach zumindest ein Grundangebot an Regional- und S-Bahnen fahren.

Zudem gibt es einen Ersatzfahrplan. Dieser ist in der DB Navigator App und online in der Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn zu finden. Wie die Deutsche Presse-Agentur berichtet, sind in der Liveauskunft nur Züge zu finden, die in jedem Fall bis zum Ziel fahren. Außerdem können sich Fahrgäste an die Streikhotline der Bahn unter der Nummer 08000/99 66 33 oder an das DB-Personal am Bahnsteig wenden.

Streik: Was passiert, wenn meine Zug-Verbindung ausfällt?

Fällt die Zug-Verbindung wegen des Bahnstreiks aus, gibt es zwei Möglichkeiten:

Bahnstreik der GDL: Wie bekomme ich mein Geld zurück?

Bereits gebuchte Fahrten im Streikzeitraum können kostenfrei storniert werden. Der Grund des Reiserücktritts spielt dabei keine Rolle. Der gesamte Fahrpreis wird erstattet, wie die Bahn am Montag mitteilte. Das gilt ausdrücklich auch für Verbindungen, die trotz Streik verfügbar sind.

Doch wie kann man sein Ticket zurückgeben und sein Geld zurückfordern? Na so:

Sollten bei der Ticket-Rückgabe Probleme auftreten, kann die Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr (SÖP) helfen. Über einen Schlichtungsantrag können deren Jurist:innen Reisenden kostenlos ihr Geld zurückholen.

Streik der Deutschen Bahn: Wie viel Geld gibt es bei Verspätungen zurück?

Wie die Verbraucherzentrale auf ihrer Website schon beim letzten Bahnstreik informierte, können Fahrgäste bei Verspätungen einen Teil des Fahrpreises oder sogar den gesamten Fahrpreis zurückbekommen – je nach Verspätung. Bei mindestens 60 Minuten Verspätung haben Kund:innen Anspruch auf 25 % Erstattung, bei über 120 Minuten sind es 50 %.

Geltend gemacht werden können die Ansprüche mit dem Fahrgastrechte-Formular online, im Zug oder in einem DB-Büro. Gleiches funktioniert auch über die Reklamation im Kundenkonto auf Bahn.de oder in der DB Navigator App. Auf Verbraucherzentrale.de heißt es überdies, dass Bahngesellschaften Betroffenen bei Verspätungen von über 60 Minuten auch kostenlos Erfrischungen und Mahlzeiten in angemessenem Verhältnis zur Wartezeit anbieten müssen – sofern diese im Zug oder im Bahnhof verfügbar sind.

Deutsche Bahn: Neue Streiks – Welche Alternativen habe ich?

Wer im Zeitraum des Streiks verreisen, aber auch auf Nummer sicher gehen möchte, kann auf einige Alternativen zurückgreifen.

(nc/dpa)

Auch interessant

Kommentare