+
Schwerer Unfall auf der B45 in Hanau: Die Feuerwehr muss drei Menschen aus einem völlig zerstörten Auto befreien.

Bundesstraße gesperrt

Schwerer Unfall auf B45: Feuerwehr schneidet Menschen aus Audi

  • schließen

Schwerer Unfall auf der B45 in Hanau: Die Feuerwehr schneidet drei Menschen aus einem Audi. Die Polizei hat einen ersten Verdacht, wie der Unfall entstand.

Update, 4. August, 11,23 Uhr:  Die Polizei hat eine erste Vermutung, wie es zu dem schweren Unfall auf der B45 in Hanau gekommen ist. Nach ersten Informationen fuhr ein 30-jähriger Mann aus Kronberg zu schnell in die Kurve der Ausfahrt Steinheim-West und verlor daraufhin die Kontrolle über seinen Wagen, berichtet ein Sprecher der Polizei.

Die Fahrt endete an einem Baum. Die Feuerwehr musste den 30-Jährigen und seine beiden Insassen, einen 41-jährigen Mann und eine 39-jährige Frau (beide Kronberg), aus dem Wagen schneiden. Alle klagten nach dem Unfall über Rückenschmerzen. Wie schwer die Verletzungen genau sind, konnte die Polizei nicht mit Sicherheit sagen. Gleiches gilt für die Höhe des Sachschadens.  

Schwerer Unfall auf der B45 in Hanau: Die Feuerwehr muss drei Menschen aus einem völlig zerstörten Auto befreien.

Schwerer Unfall auf der B45: Feuerwehr muss Menschen aus Audi schneiden

Erstmeldung, 4. August, 8.47 Uhr:  Hanau – Bei einem Unfall auf der B45 in Hanau sind drei Menschen verletzt worden. Der Unfall ereignete sich am Samstag (3. August) gegen 18:30 Uhr auf der B 45 von Kleinauheim Richtung Steinheim in der Ausfahrt Steinheim-West, die zum Gewerbegebiet Otto-Hahn-Straße führt, teilte die Feuerwehr Hanau mit.

Ein Audi kam von der Fahrbahn ab, fuhr eine Anhöhe hinauf und prallte frontal gegen einen Baum. Dabei wurden drei Personen im Fahrzeug eingeklemmt und mussten durch die Rettungskräfte befreit werden.

Unfall auf der B45 in Hanau: Feuerwehr schneidet Menschen frei

Die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwehr Hanau wurden vor Ort von den Einsatzabteilungen Hanau-Steinheim und Hanau-Kleinauheim unterstützt. Ein Großaufgebot an Rettungsdienst sowie die Autobahnpolizei waren ebenfalls im Einsatz.

Lesen Sie auch: Die B486 bei Langen in Fahrtrichtung Rödermark musste nach einem Unfall voll gesperrt werden. Fünf Menschen wurden verletzt.

Nachdem die Personen medizinisch versorgt und stabilisiert waren, begannen die technischen Rettungsmaßnahmen. Zunächst wurde das Fahrzeug gesichert und in Absprache mit dem Rettungsdienst das Dach entfernt und die Personen aus dem Fahrzeug befreit. Die Abfahrt und Auffahrt waren bis zirka 21:30 Uhr gesperrt. Es waren rund 40 Rettungskräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst im Einsatz und zwei Streifen der Autobahnpolizei Langenselbold. (chw)

Lesen Sie auch bei op-online.de*:

Versuchte Tötung: Dietzenbacher würgt Ehefrau bis zur Bewusstlosigkeit

Elf Jahre Haft fordert die Staatsanwaltschaft für den Mann, der seine Frau nach einem Streit nicht nur gewürgt und misshandelt haben soll, sondern sich anschließend auch noch eine abenteuerliche Verfolgungsjagd mit der Polizei lieferte.

Tragödie auf der Landstraße: Mann bangt um seine Beine

Schwerer Unfall in Groß-Bieberau: Ein Mann wird schwerst verletzt und bangt jetzt um seine Beine.

Achtung Autofahrer! A3 am Samstagabend voll gesperrt

Vollsperrung der A3: Die Autobahn wird bei Seligenstadt am Samstag voll gesperrt. Das ist der Grund.

*op-online.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion