Urteil

Australier saß 19 Jahre zu Unrecht im Gefängnis

Er war 1995 wegen Mordes an einem Polizeibeamten zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Weil er 19 Jahre zu Unrecht wegen Mordes im Gefängnis saß, ist einem Australier eine Millionenentschädigung zugesprochen worden. Der frühere Staatsbedienstete David Eastman solle für seine fälschlicherweise verhängte Haftstrafe 7,02 Millionen australische Dollar (4,32 Millionen Euro) Entschädigung erhalten, urteilte das Oberste Gericht in Canberra am Montag. Der 74-Jährige hatte 18 Millionen Dollar gefordert. Er war 1995 wegen Mordes an einem Polizeibeamten zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Eastman beteuerte stets seine Unschuld. Der wahre Täter wurde bis heute nicht gefunden. 2014 wurde Eastman freigelassen, nachdem das Mordurteil gegen ihn aufgehoben worden war. (afp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion