1. Startseite
  2. Panorama

Australien will Great Barrier Reef retten – mit einer Milliarde Dollar

Erstellt:

Von: Max Schäfer

Kommentare

Australien will viel Geld zum Schutz des Great Barrier Reef gegen Klimafolgen investieren. Die Maßnahmen gehen Umweltschützer:innen nicht weit genug.

Sydney – Australien hat ein hunderte Millionen Euro schweres Paket zum Schutz des durch den Klimawandel bedrohten Great Barrier Reef vorgestellt. Die Regierung werde über neun Jahre insgesamt eine Milliarde Australische Dollar zum Erhalt des besonderen Ökosystems vor der nordöstlichen Küste investieren. Der Betrag entspricht etwa 630 Millionen Euro, kündigte Premierminister Scott Morrison an.

Der Großteil des Geldes soll dafür verwendet werden, die Verschmutzung des Riffs durch Abwässer aus der Landwirtschaft zu verhindern. Ein Viertel der umgerechnet 630 Millionen Euro soll für die Bekämpfung der Dornenkronenseesterne eingesetzt werden, die Riffe fressen.

Das Great Barrier Reef nahe Australien.
Das Great Barrier Reef nahe Australien ist ein einzigartiges Ökosystem, doch es ist von der Klimakrise bedroht. © James Cook University/dpa

Great Barrier Reef: Australien investiert erneut eine Milliarde

„Wir setzen uns für die Gesundheit des Riffs und die wirtschaftliche Zukunft der Tourismusanbieter, des Gastgewerbes und der Gemeinden in Queensland ein, die im Zentrum der Riffwirtschaft stehen“, erklärte Premierminister Scott Morrison zu den Plänen zum Schutz des Great Barrier Reef nahe Australien.

Australien hat bereits seit 2015 viele Milliarden Dollar in den Schutz des Riffs gesteckt, dass in der Vergangenheit Millionen von Reisenden angezogen hatte. Die Unesco hatte damals gedroht, das Great Barrier Reef in der Liste der Weltnaturerbe-Stätten herabzustufen. Zwar wird angenommen, dass die Maßnahmen das Tempo des Rückgangs der Korallenriffe aufgehalten haben, allerdings ist ein großer Teil des größten Riffsystems der Welt bereits geschädigt.

Hitzewellen in den vergangenen Jahren hatten zu massenhaftem Auftreten der Korallenbleiche geführt, die zum Absterben des Riffs führen kann. Die dafür ursächlichen ansteigenden Meerestemperaturen werden auf den menschengemachten Klimawandel zurückgeführt.

Great Barrier ReefKorallenriff in Australien
Fläche348.700 km²
Aufnahme in Unesco-Welterbeliste1981
TypNatur
Unesco-RegionAsien und Pazifik
Vertragsstaat(en)Australien

Australiens Pläne zum Schutz des Great Barrier Reef: „Pflaster auf einem gebrochenen Bein“

Scott Morrisons Partei, die Liberal Party of Australia, muss bei den im Mai 2022 erwarteten Parlamentswahlen wichtige Sitze im Bundesstaat gewinnen, um weiterhin die Regierung zu stellen. Morrisons Regierung steht jedoch bei Umweltschützer:innen wegen ihrer Unterstützung für die zentralen Exporte von Kohle und Gas und eine nicht vorhandene Klimapolitik schwer in der Kritik.

Auch die Pläne der australischen Regierung zum Erhalt des Great Barrier Reef führen zu Kritik von Klimaschützer:innen. Der australische Klimarat verglich die jüngsten Ankündigungen des Regierungschefs mit einem „Pflaster auf einem gebrochenen Bein“. Lesley Hughes, Professorin für Biologie an der Macquarie University, sagte: „Mit der einen Hand Geld für das Great Barrier Reef zu verteilen, während man mit der anderen Hand genau die Industrie – fossile Brennstoffe – finanziert, die verheerende Klimaauswirkungen wie marine Hitzewellen und Korallenbleiche verursacht, bedeutet, dass man genau das Problem verschärft, von dem man behauptet, es lösen zu wollen.“

Obwohl das Riffsystem durch den Klimawandel gefährdet ist, verhinderte Australien die Einstufung des Great Barrier Reef als „gefährdetes Welterbe“. Die Entscheidung der Unesco sorgte ebenfalls für Entsetzen bei Klimaschützer:innen. (ms mit AFP)

Auch interessant

Kommentare