1. Startseite
  2. Panorama

Australien: Heftige Regenfälle im Bundesstaat Queensland – Ein Toter, zahlreiche Vermisste

Erstellt:

Von: Svenja Wallocha

Kommentare

Schwere Überschwemmungen an Australiens Ostküste
Ein Auto steht im Hochwasser eines überschwemmten Grundstücks Ein in der Nähe des Belli Creek. Bei schweren Überschwemmungen an Australiens Ostküste ist ein Mensch ums Leben gekommen, mindestens zehn weitere werden vermisst. © Jono Searle/dpa

Bei heftigen Regenfällen im Osten Australiens ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Die Regierungschefin des Bundesstaats Queensland spricht von einer „Tragödie“.

Brisbane – Im Osten Australiens ist es innerhalb weniger Stunden zu massiven Regenfällen gekommen. Mindestens ein Mensch kam ums Leben. Zehn weitere wurden nach Sturzfluten infolge der Regenfälle am Mittwoch (23.02.2022) noch vermisst, wie örtliche Medien unter Berufung auf die Polizei berichteten.

Bei der Toten handele es sich um eine ältere Frau, die an der Sunshine Coast in ihrem Auto ertrunken sei, berichtete das Portal news.com.au unter Berufung auf die Behörden. Die Regierungschefin des Bundesstaats, Annastacia Palaszczuk, sprach im Parlament von einer „Tragödie“. Binnen 24 Stunden fiel in einigen Teilen von Queensland fast ein halber Meter Regen. In der Folge kam es zu zahlreichen Straßensperrungen und Verkehrschaos.

Heftige Regenfälle im Osten von Australien: Hunderte Hilferufe – Staudämme überlastet

Bei den Rettungsdiensten gingen mehr als hundert Hilferufe ein. Dutzende in den Fluten festsitzende Einwohner mussten gerettet werden. In der Nähe der Stadt Gympie stürzte wegen des Unwetters ein Güterzug um. Der Lokführer wurde Berichten zufolge nur leicht verletzt. Eine Anwohnerin im Ort Cooroy sagte lokalen Medien, der Regen habe sich angefühlt wie „unter den tosenden Niagarafällen zu stehen“.

15 Staudämme in Queensland sind durch die Wassermassen bereits überlastet, für die kommenden Tage werden weitere Regenfälle erwartet. „In einigen Gebieten könnte in den nächsten Tagen bis zu einem Meter Regen fallen, was für den Südosten von Queensland eine beträchtliche Niederschlagsmenge darstellt“, sagte eine Meteorologin des Bureau of Meteorology (BOM) gegenüber ABC News.

Hochwasser überschwemmt den Anlegesteg der Parramatta-Fähre am Parramatta River. Ein sintflutartiger Regenguss suchte Sydney und andere Teile von New South Wales (NSW) heim.
Hochwasser überschwemmt den Anlegesteg der Parramatta-Fähre am Parramatta River. Ein sintflutartiger Regenguss suchte Sydney und andere Teile von New South Wales (NSW) heim. © Dean Lewins/dpa

Die Polizei gab bereits Warnungen heraus. Demnach sollten sich die Menschen auf Straßensperrungen und Stromausfälle einstellen, berichtet das Nachrichtenportal. „Wenn es keinen Grund gibt, sich auf die Straße zu begeben, empfehle ich den Menschen, sich nicht dort aufzuhalten“, so Polizeioberkommissar Craig Hawkins gegenüber ABC.

Sturzfluten in Australien: Heftige Regenfälle im Bundesstaat Queensland

Nicht nur in Queensland, sondern auch im Bundesstaat New South Wales fiel heftiger Regen. Auch Teile Sydneys standen am Dienstag kurzzeitig unter Wasser. Nach mehreren Jahren der Dürre und klimabedingter Buschbrände erlebt der Osten Australiens* wegen des Wetterphänomens La Niña derzeit einen außergewöhnlich feuchten Sommer. (svw mit Material von AFP/dpa) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare