Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein junger Mann wird gegen Corona geimpft.
+
Auch die Jüngeren können sich ab sofort gegen Corona impfen lassen.

Impf-Offensive

Astrazeneca für alle freigegeben - was Impfwillige jetzt beachten müssen

  • Sina Alonso Garcia
    VonSina Alonso Garcia
    schließen

Gute Nachricht für alle Jüngeren, die sich gerne impfen lassen wollen und es bisher nicht durften: Bund und Länder haben die Priorisierung für den Astrazeneca-Impfstoff aufgehoben. 

Berlin - Am Donnerstag wurde der Impfstoff Astrazeneca für alle in Deutschland freigegeben. Durch die Aufhebung der Priorisierung sollen offenbar Vorräte des Vakzins abgebaut werden, die sich wegen der großen Skepsis in der Bevölkerung angestaut hatten. Impfwillige können sich ab sofort bei ihrem Hausarzt melden und sich vor der Impfung aufklären lassen. Im Anschluss wird eine Einwilligungserklärung unterzeichnet. Übrigens: Auch die Dauer zwischen der ersten und zweiten Impfung mit Astrazeneca kann deutlich verringert werden. Wie BW24* berichtet, wurde Astrazeneca für alle freigegeben - Ärzte wollen „Impfturbo zünden“.

Ärztin verimpft Astrazeneca auf Edeka-Parkplatz: Menschen strömen in Massen - „Her damit“ (BW24* berichtete). *BW24 ist ein Angebot von Ippen.Media.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare