Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Impfnachweise ohne Impfung? Ein Hausarzt aus Wemding steht unter Verdacht.
+
Impfnachweise ohne Impfung? Ein Hausarzt aus Wemding steht unter Verdacht.

Betrugsvorwürfe

Arzt fälscht Impfnachweise - Patienten brauchen Antikörpertest

Ein Hausarzt im Donau-Ries-Kreis steht im Verdacht, Corona-Impfungen bescheinigt, aber tatsächlich gar nicht vorgenommen zu haben. Patienten sollen eine Antikörperbestimmung machen lassen.

Der Wemdinger Allgemeinarzt Dr. Gerhard Holst wird verdächtigt, Corona-Impfungen bei seinen Patienten nur vorgetäuscht zu haben. Den Namen des Mediziners veröffentlicht am Freitagabend das Landratsamt Donau-Ries in einer gemeinsamen Erklärung mit der Kriminalpolizei mit dem Appell an alle Patienten, sich auf Antikörper testen zu lassen. Alle Details über den möglichen Betrug verrät die Schwäbische Post*.

*Schwäbische Post ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare