Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet mit Maske unter der Nase
+
Armin Laschet leistet sich einen weiteren Aussetzer. (Archivfoto)

Bundestagswahl

Armin Laschet betritt Imbiss ohne Maske – „Team Olaf Scholz“ befeuert Kampagne

  • Lukas Rogalla
    VonLukas Rogalla
    schließen
  • Tobias Utz
    Tobias Utz
    schließen

Im Wahlkampf zur Bundestagswahl stolpert Armin Laschet von einem Fettnäpfchen ins nächste. Ein Video zum CDU-Kanzlerkandidaten empört Twitter.

Update von Donnerstag, 26.08.2021, 14.30 Uhr: Ein Videoausschnitt, der Armin Laschet in einem Geschäft für einen kurzen Moment ohne Corona-Schutzmaske zeigt, hat für Aufregung in sozialen Medien gesorgt (s. Erstmeldung). Zahlreiche Nutzinnern und Nutzer empörten sich über das Verhalten des Kanzlerkandidaten der Union.

Stein des Anstoßes war ein Tweet von Jasper Wiezorek. Er kommentierte fragend: „Ich bin kein Mediziner, aber setzt man die Maske nicht vor dem Ladenbesuch auf?“ Mit Blick auf die Stellenbeschreibung des Nutzers erhält die Äußerung Brisanz. Wiezorek ist eigenen Angaben zufolge „Studentischer Mitarbeiter bei Büro des Kanzlerkandidaten“ und Mitglied des „Teams Olaf Scholz“. Die Deutsche Presse-Agentur spricht in diesem Zusammenhang davon, dass der Fall zeige, wie subtil SPD-Mitglieder „negative Campaigning“ gegen Armin Laschet betreiben.

Erstmeldung von Donnerstag, 26.08.2021, 9.00 Uhr: Aachen – Wenige Wochen vor der Bundestagswahl 2021 läuft die Union Gefahr, nicht mehr stärkste Fraktion im Parlament zu sein und sich schon bald mit der Opposition begnügen zu müssen. Geht es nach den Wähler:innen der CDU und CSU, liegt das derzeitige Umfrage-Tief vor allem an Personalien. In der Union spricht sich mittlerweile die Mehrheit dafür aus, Armin Laschet als Kanzlerkandidat auszutauschen.

Armin Laschet leistet sich einen weiteren Aussetzer. (Archivfoto)

Der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen hatte in den letzten Wochen wiederholt Kritik auf sich gezogen, beispielsweise mit seinem Lachen mitten im Flutkatastrophen-Gebiet und einem CDU-Wahlkampfvideo. Hinzu kommt außerdem, dass ein Großteil der Deutschen Armin Laschet nicht als guten Krisenmanager ansieht. Nun kommt ein weiterer Fauxpas hinzu.

Armin Laschet betritt Imbiss ohne Corona-Maske

In einem Video ist zu sehen, wie Armin Laschet einen Imbiss in seiner Heimatstadt Aachen betritt – ohne Corona-Maske. Er begrüßt zwei Männer, gemäß der Hygieneregeln, mit seiner Faust und setzt sich erst dann die Maske auf. „Ich bin kein Mediziner, aber setzt man die Maske nicht vor dem Ladenbesuch auf?“, fragt ein Twitter-Nutzer, der das Video teilte. Die Aufnahme stammt aus einer Dokumentation der ARD, die erstmals am Sonntag (22.08.2021) ausgestrahlt worden war. In dem Film ist kurz darauf noch zu sehen, wie der CDU-Chef mit den beiden Herren im Stehen ein Gläschen Schnaps trinkt.

Auf Twitter hieß es in den Kommentaren unter anderem: „1 1/2 Jahre Pandemie und nicht dazu gelernt.“ In Nordrhein-Westfalen steigen die Corona-Fallzahlen derzeit rasant an. Das Bundesland unter Ministerpräsident Armin Laschet verzeichnet am Donnerstag (26.08.2021) eine Inzidenz von 122,4.

Zum Vergleich: Den zweithöchsten Inzidenzwert hat das Saarland mit 81,5. Zuletzt hatte Laschet „gravierende Fehler“ bei den Corona-Maßnahmen im vergangenen Jahr eingeräumt. (lrg/tu)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare