Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sorgen Carolin Kebekus und Karl Lauterbach für den Sommerhit 20201?
+
In einem Musikvideo von Komikerin Carolin Kebekus gibt SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach selbstironisch den „Spielverderber“.

„Der Sommer wird gut“

Attila Hildmann wettert gegen Lauterbach und Kebekus: „Daumen Runter Blitzkrieg“

  • Sandra Kathe
    VonSandra Kathe
    schließen

Seit sich Gesundheitsexperte Karl Lauterbach (SPD) warnend zur Corona-Lage in Deutschland äußert, ist er Zielscheibe von Hass und Beschimpfungen. 

Köln – In seinem Gastauftritt in einem Musikvideo der Komikerin Carolin Kebekus, das vergangene Woche (27.05.2021) in der ARD ausgestrahlt wurde und seitdem mehr als 350.000 Mal auf Youtube angesehen worden ist, zeigt sich der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach selbstironisch – und wird prompt wieder beschimpft.

Besonders heftig ist der Hass gegen Lauterbach und Kebekus im Kanal des Verschwörungserzählers Attila Hildmann, der Ende März vor Ermittlungen wegen Volksverhetzung in die Türkei geflohen ist. Auf Screenshots der Recherchegruppe „Die Insider“ ist zu sehen, wie Hildmann seine Tausenden Abonnenten auf dem Nachrichten-Kanal Telegram eloquent zum „Daumen Runter Blitzkrieg“ gegen Kebekus und Lauterbach auffordert.

Karl Lauterbach in der „Carolin Kebekus Show“

Das Video, um das es geht, war vergangene Woche Teil der „Carolin Kebekus Show“, die seit 2020 in der ARD zu sehen ist. Die Komikerin feiert darin in dem Sommerhit-verdächtigen Popsong „La Vida Sin Corona“ die erhofften Lockerungen der Regeln im Kampf gegen das Corona-Virus. Karl Lauterbach erscheint – in einem Büro mit gerahmtem Markus-Lanz-Porträt im Bücherregal – immer wieder auf der rechten Seite des Bilds und relativiert die Hoffnungen auf Normalität mit Warnungen. So reagiert er etwa auf die Zeile „Wir husten einander an, weil da nichts passieren kann. Geben uns die Hand, entspannt, kein Abstand“ mit erhobenem Zeigefinger: „Aus meiner Sicht hoch riskant“.

Antisemitische Hetze gegen Lauterbach und Kebekus nach Corona-Song

Auf Twitter kündigte Lauterbach seinen Gastauftritt bei Kebekus selbstironisch an, stellte sich aber offensichtlich direkt auf eine erneute Welle von Hasskommentaren ein: „Wer sich amüsieren möchte auf meine Kosten: Hier mache ich den Spielverderber für @carolinkebekus – Kommentare willkommen“. Dass beide sich schließlich mit „Der Sommer wird gut“ einig sind, soll Hoffnung machen und sorgte doch bei vielen Kritikern der Corona-Politik sowie Lauterbach selbst für eine erneute Welle von Hass, auch in den einschlägigen Telegram-Kanälen wie dem von Hildmann.

Carolin KebekusKarl Lauterbach
Geboren: 9. Mai 1980, Bergisch GladbachGeboren: 21. Februar 1963, Düren
Komikerin, Sängerin, Synchronsprecherin, Schauspielerin, Produzentin, FernsehmoderatorinPartei: SPD
Grimme-Preis 2021 in der Kategorie Unterhaltung für Die Carolin Kebekus ShowMitglied des Deutschen Bundestages seit 2005

Auf den Screenshots aus der Gruppe des Verschwörungserzählers, die „Die Insider“ auf Twitter gepostet hatten, werden Lauterbach und Kebekus auch antisemitisch beschimpft. Der SPD-Politiker entgegnet dazu auf dem Kurznachrichtendienst stoisch: „Seit Monaten werde ich von Antisemiten und Nazis beschimpft und bedroht. Meine Solidarität gilt denen, die das seit Jahren ertragen. Ich hoffe, dass es uns bald gelingt, mit demokratischen Mitteln Kanäle, im wahrsten Sinne des Wortes, wie den von „Attila“ Hildmann trocken zu legen“.

Karl Lauterbach: SPD-Politiker seit Monaten im Fokus von Corona-Gegnern

Lauterbachs Expertenmeinung als Mediziner und Gesundheitsökonom ist seit Beginn der Corona-Pandemie vonseiten der Medien aber auch aus der Politik immer wieder eingeholt. Unter Kritikern der Corona-Maßnahmen gilt er dadurch seit Monaten als Feindbild. (ska mit dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare