Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vorwürfe

Andrew Cuomo: Selbst die Demokraten fordern nun seinen Rücktritt

  • Ines Alberti
    vonInes Alberti
    schließen

Mehrere Top-Demokraten fordern New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo auf, zurückzutreten. Der verteidigt sich weiter vehement gegen die Belästigungsvorwürfe.

  • Der Gouverneur von New York, Andrew Cuomo, wurde noch im Frühjahr für den Umgang mit der Corona-Krise gefeiert.
  • Vorwürfe der sexuellen Belästigung werden gegen ihn laut - doch zurücktreten will er nicht.
  • Derweil erhebt eine weitere Frau Anklage gegen den Gouverneu von New York.

Update vom Samstag, 13.03.2021, 15:01 Uhr: Der Gouverneur des US-Bundesstaats New York, Andrew Cuomo, gerät wegen schwerer Anschuldigungen seitens mehrerer Frauen zunehmend unter Druck. Führende Mitglieder der Demokratischen Partei, der auch Cuomo angehört, fordern nun seinen Rücktritt.

Darunter sind unter anderem Chuck Schumer, Mehrheitsführer der Demokraten im US-Senat und Kirsten Gillibrand, beide vertreten New York im Senat. Schumer sagte dazu: „Aufgrund der mehrfachen, glaubwürdigen Anschuldigungen wegen sexueller Belästigung und Fehlverhaltens ist klar, dass Gouverneur Cuomo das Vertrauen seiner Regierungspartner und der Menschen in New York verloren hat.“ Er und Gillibrand lobten den Mut der Frauen, mit den Vorwürfen an die Öffentlichkeit zu gehen.

Missbrauchsvorwürfe gegen Andrew Cuomo: AOC forder Rücktritt des Gouverneurs

Auch im Abgeordnetenhaus sprachen sich 14 der 19 aus New York entsandten Abgeordneten für einen Rücktritt des 63-jährigen Gouverneurs aus. Die populäre Abgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez erklärte laut dpa, Cuomo könne New York angesichts der vielen glaubwürdigen Vorwürfe nicht mehr effektiv führen. Andrew Cuomo selbst lehnt einen Rücktritt ab, betonte am Freitag (12.03.2021): „Ich habe nicht getan, was mir vorgeworfen wird, Punkt.“ Politiker hätten ihn nicht gewählt, sondern die Menschen in New York. Er werde deswegen nicht wegen Vorwürfen zurücktreten, sagte er. New Yorks Justizministerin Letitia James hat mittlerweile eine Untersuchung gegen Cuomo eingeleitet. Dieser hatte bereits zugesagt, mit den Ermittler:innen kooperieren zu wollen.

Hat in seiner Partei mittlerweile einen schweren Stand: Demokrat Andrew Cuomo

Andrew Cuomo: Weitere Frau wirft New Yorks Gouverneur sexuelle Belästigung vor

Update vom Mittwoch, 10.03.2021, 07.30 Uhr: Die Vorwürfe gegen Andrew Cuomo, Gouverneur von New York, wiegen schwer. Mehrere Frauen werfen dem Politiker sexuelle Belästigung vor. Nun soll sogar ein Amtsenthebungsverfahren gegen Cuomo eingeleitet werden. Und für den Politiker sieht es immer düsterer aus: Eine weitere Frau soll Cuomo angeklagt haben, sie sexuell belästigt zu haben, wie die US-Zeitung „Times Union“ berichtet.

Der Vorfall von sexueller Belästigung soll in Cuomos Anwesen stattgefunden haben, nachdem der Gouverneur die Frau unter dem Vorwand von Arbeitsgründen zu sich bestellt haben soll. Andrew Cuomo selbst bestritt in einer Stellungnahme am Dienstag (09.03.2021) nicht, dass er Frauen berührt habe. Er wiederholte jedoch sein Statement, dass es niemals „unangemessen“ gewesen sein soll. „Wie ich letzte Woche gesagt habe: Ich habe niemanden unanständig berührt. Ich habe mich niemals unangemessen genähert und niemand hat mir zu dieser Zeit gesagt, dass er oder sie sich unwohl fühle. Offenbar gibt es Leute, die das erst jetzt sagen.“

Andrew Cuomo – Gouverneur von New York droht Amtsenthebung

Erstmeldung vom Dienstag, 09.03.2021, 13.58 Uhr: New York – Gegen den Gouverneur von New York, Andrew Cuomo, soll ein Amtsenthebungsverfahren eingeleitet werden. Das planen republikanische Abgeordnete im Bundesstaat New York, wie ihr Oppositionsführer Will Barclay am Montag (08.03.2021) auf einer Pressekonferenz mitteilte. Mehrere Frauen werfen Cuomo sexuelle Belästigung und unangemessenes Verhalten vor.

Außerdem war Cuomo zuletzt auch wegen seines Umgangs mit der Corona-Pandemie unter Druck geraten. Dem Gouverneur wird vorgeworfen, die Zahl von Todesopfern in Altenheimen klein geredet und verschleiert zu haben. Inzwischen ermittelt dazu auch die Justiz. Zum Höhepunkt der Corona-Krise in New York im vergangenen Frühjahr war Cuomo noch für seinen entschlossenen Kampf gegen die Pandemie gefeiert worden. Er lieferte einen harten Kontrast zu der eher nachlässigen Herangehensweise an die Krise in den USA von Ex-Präsident Donald Trump.

Andrew Cuomo verweigert bislang Rücktritt: Ihm droht die Amtsenthebung

„Wenn man Vertrauen und Glaubwürdigkeit verliert, verliert man die Fähigkeit, zu führen. Gouverneur Andrew Cuomo kann New York nicht länger regieren“, begründete Barclay den Schritt in Richtung des Amtsenthebungsverfahrens gegen Cuomo auf Twitter. Um über den Beschluss der Republikaner abzustimmen, bedarf es der Unterstützung des Sprechers der Demokraten im Unterhaus in New York, Carl Heastie. Ob er seine Zustimmung geben wird, ist noch unklar.

Die Republikaner wollen New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo des Amtes entheben. (Archivbild)

Allerdings verliert Cuomo auch in den eigenen Reihen an Rückhalt. Wegen der Vorwürfe fordern inzwischen auch Demokrat:innen seinen Rücktritt, darunter die Mehrheitsführerin der Demokraten im New Yorker Senat, Andrea Stewart-Cousins. Cuomo lehnt dies bislang ab.

Vorwürfe der sexuellen Belästigung: Andrew Cuomo fühlt sich „beschämt“

Der Politiker entschuldigte sich aber mehrfach für frühere Äußerungen zu Frauen. Er habe nie jemandem wehtun oder jemanden in Verlegenheit bringen wollen und fühle sich „schrecklich“ und „beschämt“. Zugleich betonte der 63-Jährige, er habe „nie jemanden unangemessen berührt“. Sollte Cuomo doch zurücktreten oder des Amtes enthoben werden, wäre die Demokratin Kathy Hochul seine Nachfolgerin, die derzeit stellvertretende Gouverneurin von New York ist. (ial mit AFP)

Rubriklistenbild: © Sonia Moskowitz Gordon

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare