Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bluttaten in Serie

Reihe von Amokläufen in den USA: Schwer bewaffneter Mann dringt in einen Supermarkt in Atlanta ein

  • Anna Charlotte Groos
    VonAnna Charlotte Groos
    schließen

Die Polizei greift in Atlanta einen schwer bewaffneten Mann in einem Supermarkt auf, noch bevor es zu einer Tat kommen kann. Die USA erlebten in kürzester Zeit eine ganze Reihe von Amokläufen.

  • Die Polizei nahm den Mann in Gewahrsam. Er soll 22 Jahre alt und bei der Polizei schon bekannt sein.
  • Die Motive des Mannes, der mit mehreren Waffen in einen Supermarkt in Georgia eindrang, sind noch unklar.
  • Ebenfalls in Atlanta sowie in Boulder, Colorado, ereigneten sich kürzlich zwei Amokläufe in den USA.

Atlanta – Am Mittwoch (24.03.2021) ist ein Mann schwerbewaffnet und mit einer Körperpanzerung in einen Supermarkt in Atlanta im US-amerikanischen Bundesstaat Georgia eingedrungen, wie die Zeitung „Atlanta Journal-Constitution“ berichtete. Der Mann wurde kurz darauf noch im Supermarkt, der sich im Stadtteil Atlantic Station befindet, von der Polizei verhaftet.

Angaben zufolge war der Mann ganz offensichtlich mit einem Gewehr in das Geschäft eingetreten und sei dann direkt zu den Toiletten gegangen. Daraufhin verständigte der Supermarkt die Polizei, die um kurz nach 13.30 Uhr im Laden eintraf, so der Polizeisprecher von Atlanta, Anthony Grant.

USA: Bewaffnetes Eindringen in einen Supermarkt in Atlanta – Motiv ist unklar

Die Beamt:innen griffen den Mann auf, der gerade die Toiletten verlassen wollte, und nahmen ihn in Gewahrsam. Nach Angaben der Polizei hatte er zwei Langwaffen und drei Pistolen dabei, die er aber zuvor unter seiner Kleidung versteckt gehalten hatte. Die Polizei identifizierte ihn als einen zuvor schon auffällig gewordenen 22-Jährigen.

Angaben der Polizei zufolge wird der Mann immer noch verhört. Auch wird eine Begutachtung der psychischen Gesundheit durchgeführt sowie überprüft, aus welchem Grund er so viele Waffen dabei hatte. Das Motiv des Mannes, so schwer bewaffnet und mit kugelsicherem Körperschutz im Supermarkt erschienen zu sein und was genau er vorhatte, ist also noch unklar.

Am Mittwoch (24.03.2021) ist ein Mann schwerbewaffnet in einen Supermarkt in Atlanta im US-amerikanischen Bundesstaat Georgia eingedrungen. Die USA erleben eine ganze Reihe von Amokläufen in kürzester Zeit. (Archivbild/Symbolbild)

Ganze Serie von Amokläufen in den USA

Der Vorfall ereignete sich nur wenige Tage nach einer ganzen Reihe von Amokläufen in den USA, die die Nation erschütterten.

Darunter ein Amoklauf in der Region Atlanta, bei dem in mehreren asiatischen Massagesalons acht Menschen erschossen wurden sowie ein Amoklauf in einem Supermarkt in Boulder, Colorado, bei dem zehn Menschen getötet wurden. (Anna Charlotte Groos)

Rubriklistenbild: © Peter Byrne/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare