+
Prozess gegen Altenpflegerin wegen sexuellen Missbrauchs: Die 47-Jährige soll Hiembewohnerinnen sexuell misshandelt haben.

Landkreis Göppingen

Altenpflegerin wegen Vergewaltigung von Seniorinnen vor Gericht

Einer 47-jährigen Altenpflegerin im Landkreis Göppingen wird vorgeworfen, zwei Seniorinnen bei der Körperpflege sexuell misshandelt zu haben.

Wegen Vergewaltigung von zwei demenzkranken Frauen steht seit Montag eine Altenpflegerin vor dem Landgericht Ulm. Die Staatsanwaltschaft wirft der 47-Jährigen vor, die Seniorinnen während der Körperpflege sexuell misshandelt zu haben. Dabei habe sie für einen Bekannten aus einem Internet-Chat Videos und Fotos gemacht. Außerdem ist sie in vier Fällen wegen des Erwerbs kinderpornografischer Schriften angeklagt. 

Laut Staatsanwaltschaft soll die deutsche Altenpflegerin zwischen August 2017 und Oktober 2017 in einem Heim im Landkreis Göppingen in zwei Fällen Bewohnerinnen im Intimbereich berührt haben. Dabei sei es auch zum Eindringen in die Körper der Frauen gekommen. Die Staatsanwaltschaft bewertet die Taten – wie sie vor Prozessbeginn mitteilte – jeweils als Vergewaltigung, weil die Opfer aufgrund ihrer Demenz völlig hilflos gewesen seien. 

Auf Antrag der Verteidigung wurde die Öffentlichkeit noch vor Verlesung der Anklageschrift von der Verhandlung ausgeschlossen. Ein Gerichtssprecher begründete dies damit, dass die Angeklagte Anspruch auf den Schutz ihrer Intimsphäre habe. In der Anklageschrift gehe es womöglich um Details, die für die Frau peinlich sein könnten. (Az.: 45 Js 4038/19) (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion