1. Startseite
  2. Panorama

Ätzende Flüssigkeit auf Bussitzen: Verletzte in Hamburg

Erstellt:

Kommentare

Ein Bus der Hochbahn fährt durch die Mönckebergstrasse in Hamburg.
Ätzende Flüssigkeit auf Bussitzen: Verletzte in Hamburg © Markus Scholz/dpa

Zwei Frauen meldeten sich am Montag mit Hautverletzungen im Krankenhaus. Sie hatten sich auf einen nassen Bussitz gesetzt. Offenbar hat dort jemand Lauge verteilt.

Hamburg – Zwei Frauen meldeten sich am Montag, 14. März 2022, im Krankenhaus in Hamburg. Sie hatten sich während einer Fahrt mit dem Bus, unterschiedlicher Linien, hingesetzt und kurz darauf festgestellt, dass der Sitz nass war. Unmittelbar danach klagten beide über Schmerzen im Gesäßbereich. Auch der Mann einer der Frauen, der die nasse Hose berührt hatte, klagte über gereizte und gerötete Hände. Eine der Frauen erlitt schwere Verletzungen im Gesäßbereich.
Details zu dem Fall und wie es zu den Verletzungen durch die ätzende Flüssigkeit kommen konnte, verrät 24hamburg.de* hier.

Weil es sich bei beiden Frauen um Busse völlig unterschiedlicher Linien handelte, überprüft die Feuerwehr zusammen mit der Polizei nun weitere Busse im HVV. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare